Polizei stoppte kurz nach Mitternacht im Landkreis zwei junge Bosnier mit einem Kleintransporter


Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim haben heute Nacht um 1 Uhr einen bosnischen Kleintransporter mit einem Doppelachsanhänger im Landkreis gestoppt. Die zwei Insassen, ein 21-Jähriger und ein 27-Jähriger aus Bosnien, waren auf dem Weg von der Schweiz zurück in ihr Heimatland.


Die zwei Männer konnten sich gegenüber den Polizeibeamten ordnungsgemäß ausweisen und übergaben auch die Frachtpapiere für die Ladung, einen älteren Pkw sowie kleinere Holzkisten. Aufgrund der Gesamtmasse der Fahrzeugkombination (Zugfahrzeug und Anhänger) wäre die Fahrerlaubnisklasse BE oder C1E erforderlich gewesen. Der 21 Jahre junge Fahrer war jedoch lediglich im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B und C. Er besaß somit nicht den umgangssprachlichen „Anhängerführerschein“.

Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der junge Mann muss mit einer Geldstrafe rechnen, sagt die Polizei am Morgen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden – das Fahrzeuggespann fuhr dann der 27-jährige Beifahrer weiter, der nämlich im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.