Ein 56-Jähriger will sein Auto wenden und übersieht dabei die Vorfahrt eines anderen Pkw


Ein 56-Jähriger war am gestrigen Mittwochnachmittag gegen 15-45 Uhr mit seinem Pkw in Rosenheim auf der Bahnhofstraße unterwegs. Auf Höhe der Einmündung zur Papinstraße dürfen aber in der Folge in südliche Richtung nur mehr Linienbusse und Taxis fahren. Der 56-Jährige bemerkte das, er wollte seinen Wagen deshalb wenden. Dabei aber übersah er einen entgegenkommenden Pkw, den ein 83-Jähriger lenkte.


Die Autos prallten zusammen, zum Glück wurde keiner der Fahrer verletzt, so die Polizei am Donnerstagmorgen.

Es entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro.

Nur eineinhalb Stunden später der nächste Unfall in Rosenheim, bei dem zwei Pkw zusammenprallten:

Eine 55-Jährige wollte mit ihrem Pkw von der David-Eisemann-Straße in die Brianconstraße einbiegen. Dabei übersah die Frau den vorfahrtsberechtiogten Wagen eines 28-Jährigen aus München. Beim Aufprall der Autos kamen zum Glück beide Fahrer mit dem Schrecken und ohne Verletzungen davon – es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 3.000 Euro.

Gegen die beiden Verursacher der Unfälle wurde jeweils ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet, sagt die Polizei.