Am 1. April tritt das Ensemble nach langer Coronapause wieder im Edlinger Krippnerhaus auf


Am Freitag, 1. April, tritt das Ensemble „Opern amoi anders“ nach langer Coronapause wieder im Edlinger Krippnerhaus auf. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Die Mundarterzähler Dr. Hans Küsters, Leni Böhm und Max Dietrich werfen zur Musik von „Trio Tonale“ mit Ernst Hofmann, Gerlinde Hofmann und Stefan Schrag einen Blick auf die Opern „Fidelio“, „Der Troubadour“ und „Orpheus in der Unterwelt“.


 

Und darum geht es in 40 Worten:

Fidelio

Pruno, skrupelloser Landpfleger von Haag, bescheißt seine Mitspieler beim Schafkopfen. Damit sein Schwindel nicht öffentlich wird und seinem Ansehen schadet, lässt er Florestan heimlich einsperren und will ihn schließlich beseitigen. Womit er aber nicht gerechnet hat, ist dessen treues Eheweib.

Der Troubadour

Graf Luna lässt eine Zigeunerin zu Unrecht verbrennen. Aus Rache entführt ihre Tochter Azucena seinen kleinen Sohn. Auch der soll nun ein Opfer der Flammen werden. Dabei unterläuft ihr ein fataler Irrtum, der sich weit in die Zukunft verhängnisvoll auswirkt.

Orpheus in der Unterwelt

Eurydike wird von Pluto in die Unterwelt entführt. Ihrem Ehegesponst Orpheus kommt dies sehr gelegen, doch die mächtige Göttin namens Öffentliche Meinung zwingt ihn, bei Jupiter selbst vorstellig zu werden, um sie zurück zu holen. Der aber verfolgt eigene Interessen.

 

Mehr auf: www.opern-amoi-anders.de

Eintritt: 18 Euro; Vorverkauf ab 7. März in der Wasserburger Bücherstube und bei der VR-Bank Edling.