„Frühes Forschen" zu Gast im Mehrgenerationenhaus in Wasserburg


Tief, tiefer am tiefsten: Am 4. März tauchen junge Forscher ab in die Geheimnisse der Tiefsee. Mit spannenden und lustigen Experimenten geht man im Mehrgenerationenhaus Wasserburg vielen interessanten Fragen auf den Grund. Wie entsteht eine Tiefseeströmung? Mit welchen Tricks schaffen es Tiere in der Tiefsee zu überleben? Wer raucht am Meeresgrund, bis er schwarz wird und warum ist es wichtig, das Meer und seine Bewohner zu schützen?


Auf der Forschungsreise, für die noch Plätze frei sind,  begleitet die Teilnehmer ein leuchtender Anglerfisch, den die Kinder selbst basteln und mit nach Hause nehmen können. Der Forschervormittag für Kinder von sieben bis zwölf Jahren findet zusammen mit dem Projekt „Frühes Forschen“ statt.

„Frühes Forschen“ steht für Experimentieren, Ausprobieren, den Spaß am Forschen entdecken und dabei spielerisch und altersgerecht die Welt erfahren. Bei den Kursen lernen die kleinen Forscher mit Begeisterung die Welt von Wissenschaft und Technik kennen. Die Kinder experimentieren, forschen, basteln und finden durch ihr eigenes intensives Mitwirken Antworten auf viele naturwissenschaftliche Fragen.

Materialkosten:  Sechs Euro pro Kind
Wo: Mehrgenerationenhaus, Willi-Ernst-Ring 27
Anmeldung unter: 08071/9035530 oder
m.hessdoerfer@kinderschutzbund-rosenheim.de