Die ehramtlichen Haager Sanitäter ziehen nach turbulentem Einsatzjahr 2021 Bilanz


Auch das Jahr 2021 war bei den Ehrenamtlichen der BRK-Bereitschaft in Haag wieder stark von Corona geprägt. Wer aber denkt, dies hätte zu weniger Arbeit geführt, der irrt. Allein die „Unterstützungsgruppe Rettungsdienst“, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn der reguläre Haager Rettungswagen noch in einem anderen Einsatz gebunden ist, verzeichnete einen neuen Rekord an Einsatzzahlen. 157 Mal rückte der Rettungswagen der Bereitschaft aus, um den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst zu unterstützen, davon wurden 130 Patienten von den ehrenamtlichen Sanitätern in ein geeignetes Krankenhaus transportiert.


In der folgenden Grafik sind die Einsätze nach Einsatzarten aufgeschlüsselt:

Zusätzlich zu den Einsätzen im Haager Land wurden im Rahmen des Katastrophenfalles mehrere Verlegungen von COVID-Patienten quer durch Oberbayern durchgeführt. Insgesamt legte der Rettungswagen der Bereitschaft so im vergangenen Jahr 9.036 Kilometer zurück.
Die Einsatzkräfte unterstützten aber auch den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst durch die Übernahme von Schichten, dabei wurden insgesamt 5051 Stunden geleistet.

Doch die Arbeit der Bereitschaft ist noch deutlich vielfältiger, so beheimatet die Bereitschaft noch eine Schnelleinsatzgruppe Behandlung zur Versorgung von Patienten bei größeren Einsätzen und Großschadenslagen. Diese ist im letzten Jahr zu drei Einsätzen alarmiert worden. Auch die Schnelleinsatzgruppe Information und Kommunikation, die für die Koordination komplexer Einsätze im ganzen Landkreis und die Führungsunterstützung der Sanitätseinsatzleitung vorgehalten wird, kann auf acht Großeinsätze zurückblicken, darunter besonders zu erwähnen ist der Bombenfund in Mühldorf, der zur größten Evakuierungsaktion in der Geschichte des Landkreises führte.

Diese Vielzahl an Aufgaben kann aber nur durch engagierte Einsatzkräfte gestemmt werden, die viel Zeit in die anspruchsvolle Aus- und Fortbildung investieren (830 Stunden). Auch die Instandhaltung von Medizingeräten, Fahrzeugen und Material erfordert viel Aufwand (194 Stunden), so dass die 97 Mitglieder im zurückliegenden Jahr 10.500 Stunden an ehrenamtlicher Arbeit geleistet haben.

Viele Projekte und Aufgaben wurden durch die anhaltende COVID-Pandemie zurückgestellt oder ausgesetzt. So verzeichnen die Haager Rot-Kreuz’ler keine Sanitätsdienste auf Veranstaltungen, die zur Mittelbeschaffung dienen. Dies führte zu einem sehr enggestrickten Haushalt für Ausbildungen oder zum Beispiel für Medizingeräte im Jahr 2021 und 2022.

Die Bereitschaftsleiter Florian Ferschmann und Hilmar Zinke sind sich einig: „Wir blicken dennoch zuversichtlich in das Jahr 2022 und sind dankbar für das große Engagement der ehrenamtlichen Helfer in Haag“

Valentin Clemente