Nicht mehr nur Bodenproben: Maschinenring erweitert Angebot


Falls sich jemand fragt, warum der Maschinenring (MR) ständig mit einem weißen Pick-Up und einem eigenartigen Aufbau durch den Landkreis fährt: Der MR Rosenheim bietet seit 2021 die maschinelle Bodenprobennahme für Landwirte an. Das Fahrzeug ist mit einem Bohrer und GPS-Empfänger ausgestatten mit dem auf Wiesen und Felder Bodenproben gezogen werden. Anschließend werden die Proben ins Labor gebracht und analysiert. Der Bohrpunkt wird per GPS genau erfasst, sodass man die exakte Veränderung des Bodens bei der nächsten Untersuchung beobachten kann.


Mit den Ergebnissen kann der Landwirt seine Düngung genau abstimmen. Ziel ist es die Nährstoffe ins Gleichgewicht zu bringen. So können Nährstoffmängel aufgezeigt werden als Grundlage für beste Bodengesundheit. Auf Nährstoffüberschüsse wird reagiert und somit der Geldbeutel geschont. Schließlich kostet jedes Kilogramm Dünger viel Geld. Untersucht werden neben den Hauptnährstoffen auch Spurenelemente (Bohr, Zink, Mangan, Selen) und der pH-Wert.

Die Dienstleistung wird gut angenommen.

Nun werden die Dienstleistungen mit der Grenzsteinsuche erweitert.  Verlorene Grenzsteine können so wiedergefunden werden  Auch Flächenteilungen für Fruchtfolgeplanungen oder Abmessungen können gemacht werden.

 

Zu beachten ist: Die Grenzsteine können nicht amtlich eingemessen werden. Dies dient lediglich zur Grenzsteinsuche.

 

Ansprechpartner Grenzsteinsuche/Bodenproben:

Markus Weidlich

E-Mail:          markus.weidlich@maschinenringe.de

Telefon:          0 8036/94332-34

Homepage:   www.mr-rosenheim.de