Vier SeelsorgerInnen des Dekanates Wasserburg wollen zuhören und nach Wegen suchen: Aus der Sprachlosigkeit´und Resignation


Das kürzlich veröffentlichte Missbrauchs-Gutachten treibt viele Menschen um. Da sind Sprachlosigkeit, Enttäuschung, Wut, Verletzungen, die aufbrechen bis hin zur Frage, was einen in der Kirche (noch) hält. Die Erzdiözese München und Freising hat eine eigene Anlauf- und Beratungsstelle für Betroffene sexuellen Missbrauchs eingerichtet. Sie ist erreichbar unter der Nummer 089/2137-77000. 


Auch die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Dekanates Wasserburg sind bereit, zuzuhören und nach Wegen zu suchen, aus der Sprachlosigkeit, Resignation und Starre herauszukommen. Betroffene sollten den Mut haben, auf sie zuzugehen und sie zu kontaktieren, heißt es am heutigen Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung. 

Einige Seelsorger/innen des Dekanates Wasserburg sind folgendermaßen erreichbar:   

Uwe Schröder, 08074/91 77 530  (Mo – Di – Fr.  15 – 17 Uhr) 

Andreas Demmel, 08076/97 57 

Agnes Altermann, 08055/9039870 

Michael Kafka, 08076/887153 (Di 9-12)