Von unserer Partner-Fahrschule Eggerl: Der Verkehrstipp der Woche (136)


Wenn die Führerscheinprüfung schon etwas zurückliegt, stellt sich immer wieder die Frage, wie die ein oder andere Regel im Straßenverkehr lautet. Deshalb klärt das Team der Fahrschule Eggerl an dieser Stelle wöchentlich über Verkehrsfragen auf.  Heute geht es um die verschiedenen Möglichkeiten, als Fahrer fit für den Straßenverkehr zu bleiben.


 

>>Die Teilnahme am Straßenverkehr ist, wie vieles andere auch, ein lebenslanger Lernprozess. Die Fahrzeuge und ihre Technik verändern sich, aber auch Verkehrsregeln werden immer wieder angepasst. Umso wichtiger ist es, als Auto-, Motorrad- oder Lkw-Fahrer immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Wir stellen Ihnen einige Möglichkeiten vor, wie Sie sich im Bereich Straßenverkehr weiterbilden können.

Theoretisches Wissen

Wichtige Änderungen in der Straßenverkehrsordnung werden normalerweise in den verschiedensten Medien angekündigt und erklärt. Trotzdem kann es zu Unklarheiten kommen, auch bei Regeln, die beibehalten werden.

Eine gute Möglichkeit, um Informationen einzuholen, sind die Seiten der Automobilclubs wie dem ADAC. Hier werden Neuerungen angekündigt und wichtige Regeln erklärt. Sollten Sie spezielle Fragen zum Verkehrs- und Fahrerlaubnisrecht haben, geben Ihnen auch die Fahrschulen gerne und kostenlos Auskunft. Eine weitere Möglichkeit, um Informationen einzuholen, können Vorträge sein. Diese werden zum Teil von Vereinen etc. angeboten und stehen sowohl Mitgliedern als auch interessierten Nicht-Mitgliedern offen.

Erste Hilfe

In Deutschland muss das Wissen zur Ersten Hilfe nicht aufgefrischt werden – eine einmalige Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs reicht aus, um ein Leben lang am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Doch gerade wenn der Kurs schon längere Zeit zurückliegt, ist die Gefahr groß, dass wichtige Grundsätze und Verhaltensweisen vergessen werden. Um in einer Notsituation trotzdem richtig reagieren zu können, ist eine freiwillige Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs sinnvoll. Denken Sie daran: nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch im persönlichen Umfeld kann das Grundwissen zur Ersten Hilfe lebensrettend sein.

Kurse werden von unter anderem von Organisationen wie dem Roten Kreuz, den Maltesern oder den Johannitern angeboten. Daneben bieten auch private Trainer Erste-Hilfe-Kurse an. Mittlerweile ist es oftmals auch möglich, direkt in den Fahrschulen an einem Kurs teilzunehmen. Die Preise sind meist überschaubar und liegen bei rund 60 Euro.

Praktisches Können

Auch in der Praxis können beim Fahren Defizite auftreten. Um Gefahrsituationen besser meistern zu können oder um das eigene Fahrzeug kennenzulernen, kann die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining, wie sie unter anderem vom ADAC und von verschiedenen Automobilherstellern angeboten werden, sinnvoll sein.

Vor allem nach längeren Pausen können beim Fahren Unsicherheiten auftreten. Die Gründe für diese Fahrpausen können unterschiedlich sein: das Studium in der Großstadt, längerfristige körperliche Beschwerden oder ganz einfach, dass in den letzten Jahrzehnten fast ausschließlich der Ehepartner gefahren ist. Hier empfiehlt es sich, in ein paar wenigen Fahrstunden nochmal die grundlegenden Fertigkeiten und das entsprechende Wissen aufzufrischen. Auch Motorradfahrer, die nach mehreren Jahren wieder zum ersten Mal eine Ausfahrt planen, können sich so wieder fit machen.

Unser Tipp: bei Fragen rund um Verkehrsregeln und Fahrerlaubnisrecht geben die örtlichen Fahrschulen jederzeit gerne Auskunft. Um zielgerichtete Hilfe nach längeren Fahrpausen und bei generellen Unsicherheiten bieten zu können, haben wir uns bewusst auch auf Auffrischungsfahrstunden spezialisiert. Infos dazu finden Sie unter https://www.fahrtraining-eggerl.de/.<<

 

 

Fahrschule Eggerl

Wasserburg | Edling | Pfaffing | Rott | Albaching | Grafing | Aßling | Tacherting | Traunreut  

Hofstatt 15, 83512 Wasserburg
08071/9206219
info@fahrschule-eggerl.de