Wasserburg am heutigen Dienstag, 19.30 Uhr, gegen Bad Endorf – Zmugg verletzt: Weiterer Torhüter gesucht


Am kommenden Samstag startet die Bayernliga-Süd wieder mit Punktspielen. Der TSV 1880 Wasserburg erwartet dabei Kottern an der Landwehrstraße 10, daher testen die Innstädter vorher noch mal in der Altstadt. Der Bezirksligist aus Bad Endorf ist am heutigen Dienstag, 19.30 Uhr, der letzte Testspielgegner für die Mannschaft von Matthias Pongratz.


Für die Zuschauer gilt 2Gplus, das heißt Geboosterte müssen keinen Schnelltest vorweisen. Ansonsten besteht die Möglichkeit, sich im vereinseigenen Testzentrum vorab zu testen.

Die Löwen hatten eine wechselhafte Vorbereitung. Schwächeren Leistungen wie gegen Traunstein steht zuletzt ein 1:0-Erfolg gegen den Sportbund Rosenheim gegenüber, bei dem Neuzugang Georg Reiter den späten Siegtreffer erzielte. Reiter fügt sich bislang gut in die Mannschaft ein und bringt mit seiner Körpergröße eine neue Komponente in die Wasserburger Offensive ein. Der Hüne ist stark in der Luft und soll mit Kopfballtoren für eine bessere Rückrunde sorgen.

Trainer Matthias Pongratz ist froh über gefährliche Alternativen in der Offensive, sein Hauptaugenmerk liegt aber auf der Defensive. Die Löwen müssen ihre Zahl an Gegentoren massiv reduzieren, um regelmäßiger zu punkten. Nicht helfen kann dabei Dominic Zmugg (Foto). Die etatmäßige Nummer Eins, der in der Vorrunde einer der wenigen Lichtblicke war, musste sich unmittelbar nach Schließung des Transferfensters einer Schulter-OP unterziehen und fällt bis Saisonende aus.

Wasserburg setzt seit Jahren auf ein Torwart-Team, weshalb mit Alexander Boschner ein Torhüter zur Verfügung steht, der auch bereits Bayernligaluft geschnuppert hat. Durch den Ausfall von Zmugg suchen die Löwen allerdings fieberhaft nach einem weiteren Torhüter. Da das Transferfenster bereits geschlossen ist, können nur vertragslose Schlussmänner verpflichtet werden.

JAH