FREIE WÄHLER im Landkreis planen Demo am Grenzübergang Kiefersfelden mit Blockade der rechten Lkw-Spur


Die regelmäßige Blockabfertigung werde mehr und mehr und mehr zur Belastung für Mensch und Umwelt im südlichen Landkreis Rosenheim. Das heißt es am gestrigen späten Abend in einer Pressemitteilung des Kreisverbands der Freien Wähler. Die Bürgerinnen und Bürger im bayerischen Inntal und darüber hinaus würden den ‚willkürlichen und von Tiroler Seite gewollten Verkehrskollaps‘, als nicht mehr hinnehmbar empfinden.


Die Argumentation des Tiroler Landeshauptmannes Platter, auf bayerischer Seite geschehe nichts hinsichtlich des Brenner- Nordzulaufes -die könne man nur als glatte Lüge bezeichnen, heißt es weiter. Raumordnungsverfahren, Probebohrungen und der Aufruhr im Rosenheimer Land würden nämlich eine andere Sprache sprechen.

Der Kreisverband der FREIEN WÄHLER Rosenheim- Land plant daher am Samstag, 5. März, von 8 bis 12 Uhr eine Demo mit Kundgebung auf der A93 Richtung München am Grenzübergang Kiefersfelden mit Blockade der rechten Lkw-Spur.

Man wolle den Spieß umgedrehen und die Laster sollen zur Abwechslung mal bis Innsbruck stehen, kündigen die Freien Wähler an.

Auch die negativen Auswirkungen auf den Tourismus, die man im Inntal verspüre, solle ein Nadelstich für Landeshauptmann Platter sein.

Die Kundgebung müsse noch mit Landratsamt, Bundespolizei, Autobahndirektion und den Tiroler Grenzbehörden besprochen werden, ein Termin für einen gemeinsamen Runden Tisch stehe bereits.

Weitere Informationen folgen, die organisatorische Leitung obliegt den Kreisvorsitzenden und Bezirksrat Sepp Hofer und den Fraktionsvorsitzenden der FW Kreistagsfraktion, Sepp Lausch aus Großkarolinenfeld.

„Wer kämpft, kann verlieren – wer nicht kämpft, hat schon verloren!“ so Sepp Lausch.

Bereits jetzt möchten sich die Freien Wähler bei den leidgeprüften Lkw-Fahrern entschuldigen, aber man sehe keine andere Wahl mehr, als sich auf diese Art zu wehren.

Statement der FW zur Demo:

Die Bestandsgleise könnten schon jetzt bedeutend mehr Güter transportieren, nur ist die Fracht per Lkw gerade über den Brenner immer noch viel zu günstig. Damit ist der Lkw-Transit auch ein hausgemachtes Problem der Tiroler Landesregierung.

Mit einer Blockabfertigung das Rosenheimer Land in Geiselhaft zu nehmen und damit den umfangreichen und stark belastenden Ausweichverkehr der Lkw durch unsere schönen Dörfer zu provozieren, ist nicht mehr hinnehmbar!