Gestern im Eiselfinger Gemeinderat: Vier Doppelhaushälften davon wären im Einheimischen-Modell geplant gewesen


Mit 7:9 Stimmen knapp abgelehnt: Das wurde gestern Abend in Eiselfing die Aufstellung eines Bebauungsplans „Bachmehring-Südost“. Damit wird die ursprünglich vorgesehene Errichtung von sieben Doppelhäusern – also 14 Doppelhaushälften, vier davon im Einheimischen-Modell – und einem Einfamilienhaus an der Sankt-Rupertus-Straße nicht realisiert!


Mehrere Bauprojekte rund um die Ortsentwicklung prägten die öffentliche Sitzung des Eiselfinger Gemeinderats am gestrigen Dienstagabend.

Zunächst hatten die Ratsmitglieder dem Neubau einer Kinderkrippe in Holzmodul-Bauweise für den Kindergarten Sankt Rupert in Eiselfing zugestimmt.

Dieses Gebäude für eine Krippengruppe wird ab Herbst 2022 die bisherigen, als Übergangslösung genutzten Container dauerhaft ersetzen. Laut aktueller Kostenschätzung investiert die Gemeinde hierfür rund 600.000 Euro abzüglich eines noch zu ermittelnden staatlichen Zuschusses.

Die Aufstellung eines Bebauungsplans „Alteiselfing-Nord“ zur Errichtung eines größeren Gebäudes mit Mietwohnungen wurde zurückgestellt, da zunächst noch mehrere Fragen unter anderem zur Erschließung zu klären sind.

Unser Foto: Zugestimmt wurde der Einleitung des erforderlichen Verfahrens zur Änderung einer Fläche im Bereich „Bachmehring-Südwest“ . und zwar in eine ‚Wohnbaufläche mit Ortsrandeingrünung‘ im gemeinsamen Flächennutzungsplan des Raums Wasserburg am Inn.