Bettina Thaller sorgt mit bunten Steinen für Freude bei Spaziergängern


Tiger, Katze, Pusteblume. Hinzu kommt auf so manchem Stein noch eine motivierende Botschaft – da liegen sie nun, die bunten Steine, die demjenigen, der sie mitnehmen mag, ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen. Auf ihren Spazierwegen durch Griesstätt und Wasserburg legt Bettina Thaller bunt bemalte Steine ab. Sie hofft, dass sie Freude bei den Findern hinterlassen. „Jetzt zur Coronazeit gehe ich noch mehr spazieren. Und ich merke, dass viele Menschen draußen unterwegs sind“, heißt es von der Griesstätterin.


Alles begann damit, dass sie sehr gerne kreativ ist und mit Acrylfarbe – mal mit dem Pinsel – mal als Stift, Steine bemalt hat. Eine Sammlung entstand und der Gedanke war geboren, einfach mal ein paar bunte Steine entlang ihrer Spazierstrecke auszulegen. „Ich war natürlich gespannt, ob sie dann auch gefunden und mitgenommen werden“, erinnert sich Bettina. Und tatsächlich: Einige der Steine wurden von unbekannten Findern entdeckt und eingepackt, was die Hobbykünstlerin sehr freut.

„Es wäre natürlich interessant, wer meine Steine nun zuhause liegen hat, wer sie gefunden hat“, überlegt Bettina Thaller.  Die Motive sollen nett anzusehen sein und ohne Zeigefingerbotschaften oder religiöse Hintergründe auskommen. Damit die Werke wetterbeständig bleiben, wurden sie mit Klarlack nachbearbeitet, die Farben bleiben lange erhalten. Weil das Feedback zu ihren bunten Steinen im Bekanntenkreis sehr positiv ist, wird sie ihre Spazierrunde erweitern und neben ihrem Heimatort Griesstätt und dem Wasserburger Stadtgebiet noch weiter im Altlandkreis umherwandern und vereinzelt Steine ablegen.

„Allein die Vorstellung, dass ich damit anderen einen Glücksmoment schenken kann, ist großartig“, lächelt Bettina Thaller abschließend. Und irgendwie scheint der Wunsch vorhanden, dass sich vielleicht ein freudiger Finder meldet und mitteilt, wo der Stein nun Platz gefunden hat.

RM