Theater Wasserburg bringt Kinderstück auf die Bühne


Das Theater Wasserburg hebt wieder an: Zum Start huscht Annett Segerers „Rotkäppchen … oder so ähnlich“, gespielt von Rosalie Schlagheck, wieder über die Bühne und verwickelt sich im Sauseschritt in ihren Geschichten. Die Ankunft bei der Oma verzögert sich ganz schön erheblich. O je. Was lässt sich bloß tun, um den Knoten aus zeitlicher und inhaltlicher Verstrickung wieder aufzulösen? Gespielt wird das Kinderstück an den Sonntagen 13. Februar und 3. April, jeweils um 11 Uhr.


Karten sind online über www.theaterwasserburg.de, im Vorverkauf in der Tourist-Info und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg sowie beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss Ticket-Zentrum Rosenheim erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Tagesaktuelle Spielplanänderungen können der Homepage entnommen werden.

Derzeit gilt im Theater die 2G-Plus-Regelung. Geboosterte sind von der Testpflicht befreit, Doppelt-Geimpfte und Genesene (maximaler Genesungszeitraum: 3 Monate) brauchen einen tagesaktuell gültigen, negativen Test. Kinder unter 14 Jahren sind davon ausgenommen.

Vorstellungen für Kindergruppen unter der Woche vormittags können direkt bei der Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters, Annett Segerer, Telefon 08071/597345, segerer@theaterwasserburg.de, gebucht werden.

 

Foto: Das „Rotkäppchen“ (Rosalie Schlagheck) hat ein Problem: Ihr ist was dazwischen gekommen. Wie lässt sich das im Nachhinein bloß erklären? 
Foto: Christian Flamm