Der Polizeibericht zu dem Unfall am Morgen im Landkreis - Betroffene Büroräume waren da zum Glück noch nicht besetzt


Wie bereits kurz berichtet, war es am frühen Morgen im Bereich der Rathausstraße in Bruckmühl zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Lkw eine Hausmauer durchbrochen hatte: Hier der Polizeibericht …


Ein 32 Jähriger war mit einem Mülllaster frontal gegen die Hausmauer eines Mehrfamilienhauses gefahren. Die Mauer wurde dadurch durchbrochen. Aufgrund der anfangs möglichen Einsturzgefahr des Gebäudes wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des THW alarmiert. Die Bewohner wurden in Sicherheit gebracht und blieben zum großen Glück unverletzt – so auch die Insassen des verunfallten Lkw.

Hinter der durchbrochenen Wand befanden sich Büroräume, die zum Unfallzeitpunkt zum Glück noch nicht von Personen besetzt waren.

Der Verkehrsunfall sei auf einen Fahrfehler zurückzuführen – Hinweise auf Alkohol- oder Drogeneinfluss gebe es keine, sagt die Polizei am heutigen Nachmittag.

Aufgrund der länger andauernden Sicherungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Rathausstraße an der Einsatzörtlichkeit für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Dadurch kam es gerade zum Schulbeginn hin zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Einsatzörtlichkeit. Der Verkehr zu den Schulen wurde durch die Feuerwehr umgeleitet.

Der entstandene Sachschaden kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht beziffert werden.

Durch einen Statiker wurde festgestellt, dass keine Einsturzgefahr besteht.