... des aktuellen Tabellenführers der Handball-Bezirksliga geht weiter: Gelungener Rückrunden-Start des ESV-Teams


Handball ist aktuell wieder ganz besonders im Fokus – und im Landkreis bietet auch der ESV Rosenheim diesen schönen Teamsport an. Zum Rückrunden-Auftakt der Bezirksliga mussten die Herren bei der dritten Garde des SV Anzing antreten. Im ersten Spiel nach der pandemie-bedingten Unterbrechung seit Anfang Dezember letzten Jahres war beiden Mannschaften die fehlende Wettkampfpraxis anzusehen.


In einem dann aber doch abwechslungsreichen Spiel konnte sich das Team von Bastian Staniszewski aus Rosenheim am Ende durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 31:27 – Halbzeit 15:14 – durchsetzen.

Unser Foto: Gruppenbild mit Dame …

Sicherlich hätte es leichtere Gegner für den Rückrunden-Auftakt geben können als die Anzinger Löwen. In der Vergangenheit zeigten jedoch die Rosenheimer Handballer, dass ihnen eine spielstarke Mannschaft eher liegt, als ein Gegner, der über den Kampf kommt.

Am späten Sonntagabend entwickelte sich auch von Beginn an, die erwartete muntere Partie, mit Treffern auf beiden Seiten. Den ersten Treffen des Abends setzten die Hausherren, was aber die einzige Anzinger Führung an diesem Abend sein sollte. Umgehend glichen die Rosenheimer aus und gingen gleich mit zwei Toren in Führung. In der Folge gelang es jedoch nicht, aus den in der Abwehr gewonnenen Bällen, im Angriff Kapital zu schlagen und so frühzeitig dem Spiel eine eindeutige Richtung zu geben. Durch Unkonzentriertheit und mangelhaften Torabschlüssen, lud man die Hausherren immer wieder zum Tore schießen ein, so dass man aus Rosenheimer Sicht nur mit einem Ein-Tore-Vorsprung (14:15) in die Pause gehen konnte.

Zum Beginn der zweiten Hälfte gelang es den Hausherren dann sogar die Partie auszugleichen, jedoch hielten die Rosenheimer Handballer dagegen und gingen ihrerseits wieder in Führung. Nach ca. fünf Minuten in der 2. Halbzeit konnte man dann eine 4-minütige Unterzahl der Gastgeber ausnutzen und sich mit vier Toren (19:23) absetzen. Als dann das Löwenrudel zu wild wurde und nur noch mit drei Feldspielern auf der Platte stand, konnte man den verdienten Auswärtssieg sichern. Mehr als Ergebniskosmetik brachte der Anzinger Sturmlauf in den letzten Spielminuten nicht. Schlussendlich gewannen die Rosenheimer Handballer verdient mit 27:31.

Aus Rosenheimer Sicht ist neben den zwei Punkten an der Tabellenspitze der Liga positiv, dass man nach der längeren Pause wieder gut starten konnte. Auf der gezeigten Mannschaftsleistung, wobei sich jeder Feldspieler als Torschütze ausgezeichnet hat, kann man aufbauen und dem gesteckten Saisonziel „Aufstieg“ näher kommen.

Um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben, muss nun die Staniszewski-Sieben am kommenden Samstag um 18 Uhr zuhause nachlegen. Hier empfangen die Rosenheimer Handballer die Zweite Garde der SG Süd/Blumenau in der heimischen Luitpoldhalle.

Für den ESV spielten:

P. Wild und S. Herweh im Tor, D. Stierle (5 Tore), J. Sandbichler (5), S. Rasche (2), L. Schick (2), I. Wolf (1), I. Riebel (3), D. Gattung (1), K. Hoffmann (2), M. Roming (2), J. Meyrl (4), J. Maier (2), A. Volmering (2).

svh