Polizei muss in Rosenheim zwei Streithähne trennen


Ein 27-jähriger Mann aus Neubeuern geriet in der Nacht mit einem 21-jährigen Rosenheimer in der Samerstraße in Rosenheim in Streit. Im Verlauf der regen Diskussion meinte der Neubeurer, dass der Rosenheimer „zu aufdringlich“ sei und schlug ihm deshalb unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, meldet die Polizei am Sonntag.


Der 21-Jährige erlitt eine blutende Wunde im Kopfbereich. Der Neubeurer verlor nach dem Schlag das Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Er trug deshalb leichte Schürfwunden davon.

Die alarmierten Beamten trennten die Beiden, wohl war auch Alkohol ein Thema. Der Neubeurer hatte über 2,50 Promille, der Rosenheimer über 0,50 Promille.

Gegen den 27-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt. Eine medizinische Behandlung der Beteiligten war nicht erforderlich.