Zu einem Vorfall am Bahnhof: Dort waren ein Kasache und ein Deutsch-Kasache heftig aneinander geraten ...


Die Bundespolizei sucht einen bestimmten Zeugen, wie sie am heutigen Freitagmorgen meldet: Bereits Anfang des Jahres – am 3. Januar – war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung am Bahnhof in Prien gekommen. Zwei Männer waren unvermittelt aneinandergeraten. Ein Passant hatte schlichtend eingegriffen und die „Streithähne“ getrennt.


Die Ermittler der Bundespolizei gehen davon aus, dass der unbekannte Streitschlichter sachdienliche Hinweise zum Tathergang geben kann. Er sowie eventuell weitere Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Rosenheim unter der 08031/8026-2102 zu melden.

Der Vorfall:

Ein Kasache meldete sich bei der Polizeiinspektion Prien und berichtete von einer tätlichen Auseinandersetzung mit einem ehemaligen Arbeitskollegen in der Unterführung des Priener Bahnhofs. Gegen 11 Uhr soll er mit dem 57-Jährigen in Streit geraten sein. Dieser habe sich vermutlich provoziert gefühlt, weil er ihn nicht gegrüßt hatte. Der Deutsche mit kasachischen Wurzeln habe den 46-Jährigen unvermittelt angegriffen und ihn von hinten zu Boden gerissen.

Anschließend habe der Angreifer, der mit einer orangen Warnweste bekleidet war, dem am Boden liegenden Opfer mit dem Fuß in den Bauch getreten. Nach ersten Erkenntnissen wurde der kasachische Staatsangehörige dabei leicht verletzt und erlitt Hämatome im Bauchraum.

Ein Passant stellte sich dann zwischen die beiden Beteiligten und beendete damit die Tätlichkeiten …