Malteser bieten Hausnotrufnutzung vier Wochen kostenlos an


Wer mit dem Alter zunehmend mit Einschränkungen zu kämpfen hat, dem fällt es meist schwer, diese neuen Grenzen zu akzeptieren. Wer möchte schon als hilfebedürftig gelten? So verständlich diese Reaktion ist, so gefährlich kann sie auch sein, wenn sinnvolle Vorsorgemaßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden. „Viele ältere Menschen entscheiden sich erst für ein Hausnotrufgerät, nachdem sie bereits einmal zuhause eine Notsituation erlebt haben“, weiß Claudia Schweiger, Malteser Vertriebsmitarbeiterin im Bezirk Ost-Oberbayern.


Schweiger kommt im Alltag mit vielen Senioren in Kontakt, die sie mit Vorträgen und im persönlichen Gespräch von den Vorteilen einer rechtzeitigen Entscheidung für den Hausnotruf überzeugen kann. Denn wenn im Alter erste gesundheitliche Probleme auftreten, kommt es vermehrt zu Stürzen oder anderen Notfällen im eigenen Haushalt. Der Hausnotruf kann hier für Sicherheit sorgen: Über einen Knopf, der am Körper getragen wird, lässt sich im Notfall Hilfe holen.

Erstmals bieten die Malteser nun bundesweit die Möglichkeit, den Hausnotruf vier Wochen lang kostenlos zu nutzen. Wer bis einschließlich 28. Februar als Neukunde den Malteser Hausnotruf bestellt, kann dieses Angebot in Anspruch nehmen. „Bei alleinlebenden Menschen mit Pflegegrad übernimmt dann in der Regel die Pflegekasse auf Antrag die Kosten für den Hausnotruf in der Version Grundsicherheit“, erläutert Schweiger.

Alle Informationen zum Malteser Hausnotruf und ein einfaches Bestellformular findet man unter www.malteser.de/hausnotruf.html oder der kostenfreien Rufnummer 0800 99 66 028 (Montag bis Freitag,  8 bis 20 Uhr).

Für bedürftige ältere Menschen gibt es außerdem die Möglichkeit, den Hausnotruf wie auch Mittagsmahlzeiten über Spenden finanzieren zu lassen. Informationen dazu unter https://www.malteser-bistum-muenchen.de/mahlzeiten-patenschaften.html oder in jeder Malteser-Dienststelle.