Wasserburg am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, auf Kunstrasen gegen Traunstein


Da es in Wasserburg noch keinen Kunstrasenplatz gibt, müssen die Löwen ausweichen. Seit Jahren haben die Löwen ihre Wintervorbereitung nach Schlossberg-Stephanskirchen verlegt, wo sie mit dem ortsansässigen Sportverein eine freundschaftliche Beziehung pflegen. Auf dem Kunstrasenplatz an der Walderingerstraße 80 werden die Innstädter nun am heutigen Mittwoch, 19.30 Uhr, ihr erstes Vorbereitungsspiel im Jahr 2022 austragen. Gegner ist der SB Chiemgau-Traunstein. Zuschauer sind nicht erlaubt.


 

Der Bayernligist ist seit zehn Tagen in der Vorbereitung und ist nun heiß auf das erste Testspiel. In enger Zusammenarbeit mit Corox by Hans Friedl hat Cheftrainer Matthias Pongratz einen Trainingsplan für die Zeit seit Weihnachten erarbeitet, sodass die Spieler körperlich in einem sehr guten Zustand zum Trainingsauftakt erschienen waren. Gemeinsam mit Corox wurde auch eine Nachuntersuchung für alle an Corona erkrankten Spieler ermöglicht, um diese nach der Erkrankung durchzuchecken.

 

Wie nicht zuletzt durch das Betreiben ihres Corona-Testzentrums im Vereinsheim unterstrichen, gehen die Löwen sehr sensibel mit der Pandemie um. Vor jedem Training werden daher alle Akteure und Trainer professionell getestet, um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren.

 

Für den TSV 1880 Wasserburg geht es in eine entscheidende Rückrunde, die ganz im Zeichen des Kampfes um den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd steht. Seit Wochen werden die internen Abläufe geschärft, Strukturen verbessert und an der Rettung gearbeitet. Die Wahrheit liegt aber bekanntlich auf dem Platz.

 

JAH