Eiselfinger Ehepaar ermöglicht dadurch Härtefallfonds für das Gemeindegebiet


Ein Ehepaar aus dem Gemeindegebiet Eiselfing hatte sich im Sommer 2021 mit dem Angebot zur Gründung einer Bürgerstiftung an die Gemeinde Eiselfing gewandt. Aufgrund der umfangreichen Vorgaben des Stiftungsrechts kam man im weiteren Beratungsverlauf dann überein, die Überlassung eines Geldbetrags von insgesamt 100.000 Euro durch die Eheleute über eine notariell beurkundete Spendenvereinbarung als „Härtefallfonds“ zu regeln.


 

Gemäß dieser Vereinbarung soll das Geld Bürgern aus dem Gemeindegebiet Eiselfing zugutekommen, wenn diese beispielsweise durch Unfälle in Not geraten sind oder junge Menschen für ihre Ausbildung gezielt eine besondere Förderung erhalten sollen. Über die jeweilige Auszahlung entscheidet ein Beirat, welcher sich aus zwei von der Familie des Ehepaars benannten Privatpersonen sowie dem Bürgermeister und dem Leiter der Kämmerei der Gemeinde Eiselfing zusammensetzt.

 

Der Gemeinderat bedankte sich bei dem in einer Sitzung persönlich anwesenden Ehepaar für dessen äußerst großzügige Unterstützung für Eiselfinger Bürger. Zum Schutz der Privatsphäre wird bei dieser öffentlichen Bekanntgabe der Spendenvereinbarung auf Wunsch des Ehepaars auf die Nennung dessen Namens verzichtet.