„Autorennen“ kurz nach Mitternacht an Ampelanlage gestartet - Polizei nahm Verfolgung auf


Der Polizei fielen kurz nach Mitternacht an einer Ampelanlage in der Äußeren Münchener Straße in Rosenheim zwei Fahrzeuge auf, die dort bei „Rot“ standen. Beide Fahrer verabredeten dabei durch Handzeichen offenbar den Start eines illegalen Rennens. Als die Lichter der Ampel von „Rot“ auf „Grün“ schalteten, gaben Beide auch Vollgas und fuhren mit ihren Pkw teils mit durchdrehenden Reifen stadtauswärts davon.


Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h sei dabei deutlich überschritten worden, sagt die Polizei am heutigen Sonntagmorgen. Die Streife nahm die Verfolgung der beiden Autos auf. Der Mercedes Fahrer – ein 27-Jähriger aus dem Raum Tuntenhausen – sei dann gestoppt worden.

Der zweite beteiligte Autofahrer werde über das Kennzeichen ermittelt werden, er sei aufgrund seiner hohen Fahrgeschwindigkeit nicht mehr von den Beamten eingeholt worden.

Gegen die beiden Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Der Führerschein des 27-Jährigen wurde noch vor Ort sichergestellt.