Erstmals mit Miyah Barnes: Wasserburger Basketball-Damen am Mittwoch zuhause gegen Freiburg - Ohne Zuschauer


Endlich startet für die Wasserburger Basketball-Damen nun auch das neue Jahr 2022. Nach corona-bedingter Zwangspause gleich zu Beginn des Jahres steht am morgigen Mittwoch um 17 Uhr das erste Heimspiel in der Badria-Halle gegen die Eisvögel aus Freiburg an.


Mit dabei auf Wasserburger Seiten ist auch die Neuverpflichtung Miyah Barnes. Miyah ist 1,65 Meter groß und spielt auf der Aufbau- und Flügelposition. Sie spielte von 2016 bis 2020 an der „University of Alabama“, ehe sie vergangene Saison auf Zypern in der B-Division für APOP Paphou auflief. 

Mit zwölf Siegen aus 16 Spielen stehen die Eisvögel auf dem zweiten Tabellenplatz drei Siege hinter den Rheinland Lions und mit ebenso vielen Siegen wie der Tabellendritte aus Hannover. Die Innstädterinnen stehen mit vier Siegen aus 15 Partien auf dem zwölften Tabellenplatz von 14 Teams.

Beste Punktesammlerin bei den Eisvögel ist mit durchschnittlich 21,1 Zählern pro Partie Yasuma. Gefolgt wird sie von Reed mit im Schnitt 12,7 Punkten und Little mit 12,9 Zählern im Durchschnitt. Letztere ist mit 8,9 Rebounds pro Partie beste Rebounderin der Eisvögel. Unterstützt wird sie hierbei noch von Kapitza mit durchschnittlich 6,6 Abprallern und von Yasuma mit 5,6 gesicherten Rebounds.

„Nach der unfreiwilligen Pause blieb uns lediglich eine Woche, um wieder in unseren Rhythmus zu finden und uns auf Freiburg vorzubereiten. Eine leichte Aufgabe haben wir hier auf keinen Fall vor uns, aber dennoch wollen wir durchaus mit einem Sieg für eine kleine Überraschung in der Liga sorgen.

Freiburg ist kein einfacher Gegner. Das haben wir bereits im Hinspiel gemerkt, als wir in Freiburg mit 59:75 verloren haben. Hier war es vor allem das dritte Viertel und die vielen Turnover, die uns das Spiel schwer gemacht haben. Bis Mitte des dritten Viertels waren wir dran an Freiburg und zwischenzeitlich auch in Führung, doch einige Unkonzentriertheiten haben uns damals das Spiel gekostet. Das müssen wir diesesmal besser machen“, so Headcoach Rüdiger Wichote im Hinblick auf das Spiel.

Los geht es am Mittwochabend um 17 Uhr zu ungewohnter Zeit in der Badria-Halle, leider ohne Zuschauer. Mit neuer, spielerischer Unterstützung und großer Motivation will Wasserburg gegen den Tabellenzweiten einen Überraschungssieg einfahren.

msch