Über 6.000 Euro für Arbeit von Pater Wilhelm in Pilao Arcado in Edling und Reitmehring gesammelt

Die großartige Spendensumme von 6.350 Euro kam heuer nach dem jüngsten Aufruf der Klöpfler von Edling und Reitmehring zur Unterstützung der Arbeit von Pater Wilhelm in Pilao Arcado in Brasilien zusammen – obwohl die Klöpflkinder wie hier auf dem Archivfoto pandemie-pedingt nicht von Haus zu Haus ziehen konnten.


Ein Dank der Verantwortlichen ging auch an die Raiffeisenbank Edling, die ein kostenfreies Spendenkonto zur Verfügung gestellt hatte.

„Einer allein kann kein Dach tragen“ – so eine afrikanische Weisheit. Die Spenderinnen und Spender helfen Pater Wilhelm mit seinen Mitarbeitern das Schuldach zu tragen, damit sehr arme Kinder in Brasilien die Schule, den Kindergarten und die Kindertagesstätte besuchen können.

Die Kinder erhalten eine volle Mahlzeit und ein bis zwei Zwischenmahlzeiten. Manche Kinder wollen gar keine Ferien, weil sie in den Ferien zu Hause hungern müssen.

Mittlerweile zählt die Schule zu einer der besten in der Gegend um Pilao Arcado. Absolventen dieser Schule schaffen es, einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu finden und damit dem Kreislauf der Armut zu entkommen. Bildung ist ein wichtiger Baustein, um Armut zu bekämpfen und ein Leben in Gerechtigkeit und Chancengleichheit zu fördern.

Im Namen von Pater Wilhelm Mayer in Pilao Arcado sagt das Team um Elli und Harri Strobel in Edling und Renate Linner in Reitmehring auch auf diesem Weg vielen Dank an alle Edlinger und Reitmehringer Bürger – für ihre überwältigende Spendenbereitschaft – und wünscht alles Gute für 2022.

un

Foto: Archiv