Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid ab 1. Februar beim Zentrum für Altersmedizin des Inn-Salzach-Klinikums Wasserburg

Am 1. Februar 2022 wird Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid die Chefarztstelle am Zentrum für Altersmedizin des kbo-Inn-Salzach-Klinikums Wasserburg antreten. Die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie war zuletzt am Klinikum „Rechts der Isar“ der Technischen Universität München tätig und leitete dort über viele Jahre das Zentrum für Kognitive Störungen mit einer der größten Gedächtnisambulanzen Deutschlands.


Mit Prof. Diehl-Schmid ist es dem Inn-Salzach-Klinikum gelungen, eine ausgewiesene Demenzexpertin für den Standort Wasserburg zu gewinnen. Der Schwerpunkt ihrer klinischen Tätigkeit liegt in der Diagnostik, der Therapie und der Versorgung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen in allen Krankheitsstadien. Besonders großen Wert legt die zukünftige Chefärztin dabei auf die Einbeziehung, Beratung und Betreuung der Angehörigen.

Auch in ihren wissenschaftlichen Projekten fokussiert die international ausgewiesene Wissenschaftlerin, die bislang über 200 Veröffentlichungen als Erst- und Koautorin verfasst hat, auf die demenziellen Erkrankungen. Schwerpunkte ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit sind die seltenen Demenzformen sowie Forschungsprojekte, die auf die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz in allen Krankheitsstadien abzielen.

„Mit Frau Prof. Diehl-Schmid gewinnt das kbo-Inn-Salzach-Klinikum gleichermaßen eine exzellente Medizinerin, Demenzspezialistin und ausgewiesene Forscherin für die chefärztliche Leitung der fünf alterspsychiatrischen Stationen des Klinikums“, freuen sich Geschäftsführer Dr. Karsten Jens Adamski sowie der Ärztliche Direktor Prof. Peter Zwanzger.

Zu den ersten Aufgaben von Prof. Diehl-Schmid zählt die Organisation des Umzugs einer alterspsychiatrischen Station in den Krankenhausneubau. Mittelfristig plant Prof. Diehl-Schmid den Ausbau der ambulanten, interdisziplinären Gedächtnissprechstunde in Kooperation mit der Klinik für Neurologie und der Abteilung für Neuropsychologie, die Etablierung einer tagesklinischen Behandlungsmöglichkeit für ältere Patienten am Standort Wasserburg, den Aufbau einer aufsuchenden Behandlung in Heim- und Hausbesuchen und die Wiederaufnahme der während der Pandemie pausierten Angehörigengruppen.

Nicht zuletzt möchte sie zusammen mit ihrem neuen Team die Fort- und Weiterbildungsangebote zum Thema Demenz für Ärzte und Pflegepersonal intensivieren und regelmäßig Informationsveranstaltungen für interessierte Betroffene und Angehörige anbieten. Besonderen Wert wird Frau Prof. Diehl-Schmid auf eine enge Vernetzung mit den Haus- und Fachärzten sowie den Heimleitungen in der Region und den lokalen Alzheimer-Gesellschaften legen.

Foto: TU München