Fürs neue Jahr ist trotz Corona einiges geplant

Wegen der momentanen, unrentablen Auflagen für Bühnenvorstellungen probt das Theater Herwegh zwei Online-Programme ein. Die Live-Vorstellungen über Videokonferenzen sieht das Theater nicht als billigen Ersatz in der Not an. Jörg Herwegh (Foto): „Das ist eine neue Kommunikationsform, noch sperrig, technisch nicht ausgereift, bei der Internetversorgung unserer Region eine Wundertüte. Aber sie bietet neue Möglichkeiten. Mit einfachsten Methoden testen wir ungewöhnliche Strukturen aus, eine spannende Reise in unbekannte Räume.“


Der im letzten Winter spontan entstandene Online-Mitrate-Krimi „Einsatz, Kommissar Kojakl“ mit überraschender Resonanz wird fortgesetzt: „Kojakl 2: Der Papiertonnen-Mord!“. Wieder eine knifflige Mördersuche, aber schräger und abwechslungsreicher. Neun SchauspielerInnen spielen über die Video-Konferenz von acht verschiedenen Schauplätzen aus mit, verbunden durch gedrehte Kurzfilme.

Ein Host-Master leitet das Publikum durch die gemeinsame Video-Konferenz. In der Ermittlungspause können die Zuschauer und Zuschaerinnen ihre grauen Zellen spielen lassen und ihre Tatermittlungen in einem nicht öffentlichen Chat dem Theater zuschicken. Die drei besten Ermittlungsergebnisse erhalten jeweils einen Theatergutschein für die vielen Bühnenvorstellungen im Laufe des Jahres.

„Kojakl 2″ startet am Samstag, 15. Januar, um 19 Uhr. Es folgen sieben weitere Online-Vorstellungen samstags und sonntags (um 18 Uhr). Es gibt über www.theater-herwegh.de unter aanderem günstige Gruppen-Tickets, durch die eine ganze Gruppe über einen Online-Zugang ihren Spaß gemütlich zu Hause hat.
 
Das neue Kindertheaterstück „Das Mädchen aus der Wunderblume“ frei nach dem Märchen ‚Daumeline“ von H.C. Andersen wurde nochmals überarbeitet. Kinder ab 5 Jahre sind live in der Theaterkonferenz dabei und können/sollen in’s Geschehen eingreifen, vielleicht sogar mitspielen.

Herwegh: „Die Kinder sollen nicht nur passiv konsumieren, sondern auch aktiv dabei sein. Dafür braucht es pfiffige Spielregeln. Außerdem spiele ich mit bewegter Kamera, um einfache Effekte zu erzielen.“

In Figuren wie die Hexe oder Herrn Maulwurf schlüpft der Schauspieler mit dem ganzen Körper, andere wie Daumeline, die Schwalbe oder die Feldmaus spielt er mit Fingerpuppen. Vorstellungen ab Sonntag, 16. Januar, 11 Uhr.

Neu: Wenn Eltern oder Großeltern eine Vorstellung an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit wollen, so können sie sich den Termin wünschen. Wenn es in den Spielkalender passt, erfüllt das Theater Herwegh diesen Wunsch und stellt diesen Termin auf seiner Homepage ein, damit auch andere Zuschauer ihn buchen können. Einfach unter 0174/97 96 191 anrufen.

Das verschobene Präsenztheater „Das verräterische Herz“ nach einer Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe wird nun für den April geplant. Für das kammerartige Gruselstück sucht das Theater noch eine ungewöhnliche Location, in der mittels einfacher Beleuchtung die spannende Atmosphäre entstehen kann.

Außerdem steckt das Theater Herwegh in den Vorbereitungen zu einer großen Sommerproduktion, die durch eine Förderung der Bundesregierung ermöglicht wird. Fünf professionelle SchauspielerInnen werden von 10 engagierten Amateuren unterstützt. Das Casting beginnt im Januar 2022.  Alle Theaterspieler müssen den bayerischen Dialekt beherrschen. Der Komödienklassiker „Mirandolina“ von Carlo Goldoni, 1752 in Venedig uraufgeführt, wird in das bayerische Kurfüstentum der gleichen Zeit verlagert: „Der fesche Weibsdeifi“. Die Vorstellungen finden zwischen 14. Juli und 14. August 2022 statt.

Weitere Informationen unter www.theater-herwegh.de.