Stellungnahme der Basketball-Abteilung zur Verlegung der Bundesliga-Partie wegen mehrerer infizierter Spielerinnen


So hatten sich die Wasserburger Basketball-Damen den Start ins neue Jahr nicht wirklich vorgestellt. Aufgrund von positiv ausgefallenen Schnell-Tests und im nachfolgenden auch von positiven PCR-Tests musste das Bundesliga-Spiel gegen Freiburg am gestrigen Sonntag kurzfristig abgesagt und verschoben werden – wie berichtet. Heute nun von der Abteilung diese Stellungnahme dazu …


„Die Liga stand hinter unserer Entscheidung und hat – nachdem vor allem mehr als nur ein Test positiv war – der Spielverlegung zugestimmt. Natürlich haben wir uns den Start in das neue Jahr anders vorgestellt, aber ändern können wir dies nun nicht“, so Trainer Rüdiger Wichote heute in der Pressemitteilung.

Die große Hoffnung sei, dass die erkrankten Spielerinnen, die alle komplett geimpft seien, einen milden Krankheitsverlauf haben werden, heißt es weiter.

Der neue Spieltermin gegen Freiburg wurde von der Liga auf nächste Woche, Mittwoch, 12. Januar, um 19.30 Uhr bestimmt, also zwischen den Spielen auswärts in Rheinland am Sonntag und auswärts in Heidelberg am Samstag nächster Woche. Offen sei, ob dieser straffe Terminkalender nun eingehalten werden könne.

Denn jetzt heiße es ja erst einmal abzuwarten, wie es den corona-infizierten Spielerinnen ergehe und vor allem auch, wie schnell diese wieder genesen seien …