Schulterspezialist und Sportorthopäde Dr. Förschner jetzt im ZOS Wasserburg

PR – Das Zentrum für Orthopädie und Sporttraumatologie in Wasserburg, besser bekannt als ZOS, erweitert sein Angebot um spezialisierte Schulterchirurgie und gelenkerhaltende Kniechirurgie. Dr. Felix Förschner komplettiert ab Januar das Team um Dr. Wolfgang Homma und Dr. Johann Näbauer in der Praxis ZOS-Wasserburg.


Die Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie ergänzen sich bestens und bieten somit das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Behandlung des Bewegungsapparates an.

Dr. Förschner begann seine Facharztausbildung in der Kreisklinik Ebersberg. Die Spezialisierung auf Schulterchirurgie und minimalinvasive Behandlung von Gelenkverletzungen startete er am Klinikum Rechts der Isar in der Abteilung für Sportorthopädie. Ein weiterer klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt von Dr. Förschner ist die gelenkerhaltende Kniechirurgie beispielsweise der vordere Kreuzbandersatz und Knorpeltherapie.

„Am wichtigsten ist mir, dass meine Patienten individuell beraten werden und ein speziell zugeschnittenes Behandlungskonzept für jeden Patienten und seine Beschwerden erarbeitet wird. Das gelingt mir, indem ich jedem Patienten zuhöre und sein Anforderungsprofil von Sport, Alltag und Beruf kenne“, meint Dr. Förschner.

Viele Beschwerden an der Schulter wie zum Beispiel das berühmte Impingement-Syndrom können laut Dr. Förschner in den meisten Fällen ohne eine Operation durch Physiotherapie und spezielle Eigenübungen behandelt werden. Sollte jedoch eine Sehne im Schultergelenk, die sogenannte Rotatorenmanschette gerissen sein, so muss dies schnell erkannt und eine operative Naht in meist minimalinvasiver Technik durchgeführt werden, erklärt der Schulterchirurg.

Durch seine unfallchirurgische und oberärztliche Erfahrung im Klinikum Landkreis Erding, sowie die Qualifikation als Durchgangsarzt können nun auch Schul-und Arbeitsunfälle im ZOS Wasserburg bestens behandelt werden. Für die entsprechende Diagnostik steht hierfür am Praxisstandort Ebersberg ein neues hochauflösendes MRT zu Verfügung, wodurch meist tagesgleich hervorragende Bilder erstellt und damit ein sofortiges Behandlungskonzept realisiert werden kann.

Umfassende, nachhaltige Behandlung aus einer Hand

Durch die vielseitige konservative und operative Weiterbildung von Dr. Förschner während und nach seiner Facharztausbildung beherrscht er ein breites orthopädisches und unfallchirurgisches Spektrum im Praxisalltag. Durch das Angebot moderner Methoden wie die ultraschallgesteuerte Infiltrationsbehandlung mit Hyaluronsäure oder die Stammzelltherapie aus Eigenblut kann bei Gelenkbeschwerden durch die Anregung der Selbstregeneration eine langhaltige Schmerzreduktion erzielt werden.

Da für Dr. Förschner Innovation und der neueste Stand der medizinischen Versorgung Voraussetzung für eine optimale Behandlung bedeutet, war und ist er im Rahmen von Fellowships und Reisestipendien im steten Austausch mit international renommierten Chirurgen. „Und diese Spezialisierung bringe ich natürlich gerne nach Wasserburg“, bekräftig er.

Die Kollegen Dres. Remiger, Kuttner, Weyand, Leyendecker und Iovkov der Gemeinschaftspraxis in Ebersberg verfolgen den Werdegang von Dr. Förschner schon seit seinem ersten Jahr als Assistenzarzt in Ebersberg. Jetzt hat sich die Chance für eine kollegiale und langjährige Zusammenarbeit ergeben.

„Als überregionales Team können wir allen Patientinnen und Patienten eine umfassende, nachhaltige Behandlung aus einer Hand anbieten“, freut sich Dr. Förschner.

ZOS – Zentrum für Orthopädie und Sporttraumatologie
Praxis Wasserburg

Neustraße 12
83512 Wasserburg
Tel +49 (0)8071 3026
Fax +49 (0)8071 1035159

Sprechstunden
Montag 08:00 – 12:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung.