Eishockey-Bayernliga: Waldkraiburg will gegen Geretsried und Kempten Tabellenplatz sichern


Goalie Christoph Lode voll fokussiert. Der EHC-Schlussmann aus Waldkraiburg ist seit Wochen in einer bestechenden Form. Schlag auf Schlag geht es nun beim EHC Waldkraiburg zum Jahresende. Gerade spielten die Männer in der Eishockey-Bayernliga noch in Schweinfurt um drei Weihnachtspunkte, schon geht es morgen wieder auf fremdes Eis beim ESC Geretsried.


Bevor im neuen Jahr, am Sonntag um 17.15 Uhr, der nächste ESC, nämlich der aus Kempten, in der Raiffeisen-Arena aufschlägt.

Rein rechnerisch hat der ESC Geretsried noch alle Chancen sich unter die ersten acht Teams der Bayernliga nach dieser Vorrunde zu schieben. Solange diese Chance gegeben ist, werden die „River Rats“ wohl auch versuchen diese zu nutzen, was das Nachholspiel am 29.12. zu einem sehr schweren machen dürfte. Auch die Löwen müssen, trotz besserem Tabellenplatz an diesem Mittwoch dringend punkten.

Lediglich fünf Punkte liegen zwischen dem vierten und dem achten Platz und dieses Polster gilt es, auch mit verstohlenem Blick nach oben, auszubauen und zu sichern. Für den Gegner ging es in den letzten Spielen eher bergab. Aus zehn Partien konnte man mit drei Siegen lediglich acht Punkte an die Isar mitnehmen. Dies sollte den Löwen jedoch kein falsches Gefühl von Sicherheit vermitteln, so verkaufte sich Geretsried in diesem Monat gegen den Tabellenzweiten Miesbach bereits sehr teuer und unterlag lediglich knapp mit 3:4.

Torstärkster Spieler der „River Rats“ ist der Angreifer Jakob Heigl, der mit neun Toren, zusammen mit Sturmkollegen Klaus Berger, die interne Liste anführt. Das Spiel startet, unter den üblichen 2G-Plus-Regelungen für Zuschauern in Geretsried um 19:30 Uhr, ein Stream wird von den Gastgebern derzeit nicht angeboten.

Ein Silvester- und Neujahrsfest später empfangen die Löwen zu Hause bereits den nächsten Gegner.

Um 17.15 Uhr beginnt am Sonntag, 2. Januar, das erste Spiel im neuen Jahr und die Teams haben die Möglichkeit, sich das Fondue vom Silvesterabend wieder herauszuschwitzen. War es beim Hinspiel im Allgäu mit 5:1 noch eine klare Angelegenheit für die Löwen, kommen die Sharks gestärkt von der Tabelle in die Industriestadt.

Nimmt man die Quotientenregel für die aktuelle Bayernligatabelle in Gebrauch, stünden die Sharks mit 0,08 Punkten sogar vor dem EHC Waldkraiburg. Auf keinen Fall können die Zuseher am kommenden Sonntag einen Spaziergang erwarten in einem Spiel, das beide Teams gewinnen wollen und gewinnen müssen um sich nicht doch noch nach unten orientieren zu müssen.

Zuletzt liefen die Sharks mit 21 Spielern, also einem nahezu kompletten Team auf, während Waldkraiburg erneut stark dezimiert mit nur 16 Spielern auflaufen konnte. Inwieweit sich zu diesem Spiel an der Teamstärke etwas ändern wird, kann wohl erst kurzfristig angekündigt werden.

Karten für das Spiel in der Raiffeisen-Arena kann man, technisch bedingt, bis zwölf Stunden vor Spielstart online erwerben oder vor Ort kaufen.

aha

Foto: Paolo del Grosso