Verschmutzung erreichte zum Glück nicht das Fließgewässer - Alarmierte Feuerwehr spülte Kanal durch - Polizei fahndet


Mehreren Anwohnern verständigten die Rettungskräfte, dass es in Hofau in der Gemeinde Stephanskirchen stark nach Öl „stinke“. Vor Ort konnte von den Beamten in einem Seitenarm des Inns ein Ölfilm auf dem Gewässer festgestellt und auch der erwähnte Gestank wahrgenommen werden. Die Feuerwehr errichtet daraufhin sofort Ölsperren, um den Zufluss zu stoppen. Weitere Ermittlungen zur Ursache ergaben, dass das Altöl oder Heizöl offenbar aus einem Abwasserkanal in das Gewässer gelangt war.


Die Verschmutzung erreichte nicht das Fließgewässer des Inns. Die Feuerwehr spülte den Kanal ordentlich durch und nach kurzer Zeit waren die Reste des Öls sowie die Geruchsbelästigung nicht mehr gegeben.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung aufgenommen und eingeleitet. Wasserproben wurde entnommen und das Wasserwirtschaftsamt von der Polizei informiert.