Zum Glück keine Verletzten - Am gestrigen Weihnachtsabend mit Pkw Schäden in Höhe von 10.000 Euro angerichtet

Eine massive Verkehrsgefährdung mit anschließender Unfallflucht – und das aufgrund eines psychischem Ausnahmezustandes am Steuer: So meldet es die Polizei am heutigen zweiten Weihnachtsfeiertag-Morgen aus dem Landkreis: Gestern war es am frühen Abend gegen 17.25 Uhr zwischen Aschau im Chiemgau und Frasdorf dazu gekommen. Dabei war eine 51-Jährige mit ihrem Pkw Hyundai unterwegs.  Sie befand sich zum Tatzeitpunkt offenbar in einer akuten Psychose und zeigte sich daher psychisch extrem auffällig, komplett verwirrt und abwesend.   In diesem Zustand fuhr die Beschuldigte ohne Licht mehrfach auf die Gegenfahrbahn, über eine Verkehrsinsel und einem anderen Pkw hinten auf. Auf die polizeiliche Anhaltung reagierte sie verspätet, fuhr mit ihrem stark beschädigten Pkw weiterhin mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit   und versuchte anschließend noch, sich fußläufig der Kontrolle zu entziehen.


Eine Intoxikation von Alkohol, Drogen und/oder Medikamenten konnte  nicht ausgeschlossen werden.

Daher wurde eine Blutentnahme in doppelter Menge durchgeführt. Der Pkw wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Zum Glück wurde bei den Vorfällen niemand verletzt. Die Höhe der entstandenen Fremdschäden ist noch nicht genauer abzuschätzen, dürfte aber mindestens 10.000 Euro betragen.

Anschließend musste die Beschuldigte aufgrund ihrer deutlichen Eigen- und Fremdgefährlichkeit in eine psychiatrische Einrichtung untergebracht   werden.

Zur detaillierteren Rekonstruktion sind umfassendere Nachermittlungen notwendig. Daher werden etwaige Tatzeugen und/oder weitere Geschädigte gebeten, sich bei der Polizei in Prien unter 08051-90570 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.