Betrunkener 26-Jähriger geht Nachbarn unvermittelt an - Ein japanisches Langschwert in der Hand haltend


Gestern Abend gegen 19 Uhr in der Rosenheimer Frühlingsstraße: Ein 26-Jähriger warf plötzlich mehrere Gegenstände aus seinem Fenster. Als ein 41-jähriger Anwohner aus einem Nachbaranwesen ins Freie ging, traf er dabei zufällig auf den zwischenzeitlich ebenfalls auf die Straße gegangenen 26-Jährigen.


Ohne erkennbaren Grund sei der junge Mann auf den 41-Jährigen aggressiv losgegangen – er habe ihn gegen die Hauswand gedrückt und ihn mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht und gegen den Oberkörper geschlagen.

Wie die Ermittlungen der alarmierten Polizei ergaben, hatte der 26-Jährige dabei offenbar ein japanisches Langschwert – ein sogenanntes Katana-Schwert – in der Hand. Mit dem Griffstück habe er auf den 41-Jährigen ebenfalls eingeschlagen.

Dem aktuellen Ermittlungsstand zufolge sei aber nicht von einer gezielten Hieb-/Stichbewegung auszugehen. Da der 26-Jährige die Klinge während der Schlagbewegungen in seinen Händen gehalten habe, habe er sich selbst verletzt – er hatte blutende Schnittwunden.

Die eintreffenden Beamten nahmen den jungen Randalierer sofort fest, der zur weiteren Sachbearbeitung zur Rosenheimer Dienststelle gebracht wurde. Ein Alkoholtest ergab 2,5 Promille.

Eine medizinische Betreuung der beiden Beteiligten sei zum Glück nicht mehr erforderlich gewesen.

Gegen den 26-Jährigen ermittelt die Rosenheimer Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie eines möglichen Verstoßes nach dem Waffengesetz.