Zum Glück kamen die Beteiligten mit dem Schrecken davon - Ein 38-jähriger Unfallfahrer war morgens um 8 Uhr am Steuer eingeschlafen


Drei Verkehrsunfälle sorgten am gestrigen Dienstag für insgesamt 63.000 Euro Sachschaden in Rosenheim – ’nur‘ eine Person aller Beteiligten erlitt dabei eine leichte Verletzung.


Ein 38-Jähriger war am Morgen mit seinem Pkw auf der Schönfeldstraße unterwegs. Plötzlich geriet sein fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wo es frontal in den Wagen eines jungen Mannes prallte. Zum Glück wurde niemand verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro.

Der 38-Jährige gab an, dass er während der Fahrt plötzlich eingeschlafen sei …

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 38-Jährigen eingeleitet. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden.

Gegen 7.30 Uhr, Kufsteiner-/Gießereistraße 

Beim Einfahren von der Gießereistraße in die Kufsteiner Straße prallten die beiden Autos eines 59-Jährigen und einer 23-Jährigen zusammen. Die junge Frau klagte an der Unfallstelle über Schmerzen im Kopf-/Schulterbereich und musste kurz behandelt werden.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Beide Beteiligten schilderten der Polizei, dass sie bei „Grün“ an der Ampel losgefahren seien …

Während der Unfallaufnahme kam es im morgendlichen Berufsverkehr für rund 30 Minuten zu Stauungen und Behinderungen.

Um 15.30 Uhr, Gabelsberger-/Heilig-Geist-Straße

Beim Einbiegen von der Gabelsberger Straße in die Heilig-Geist-Straße übersah ein 60-Jähriger den Wagen eines 34-Jährigen. Die beiden Pkw prallten zusammen.

Keiner der Beteiligten wurde durch den Unfall verletzt, insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro. Gegen den 60-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet.