Basketball-Bundesliga in Wasserburg: Morgen Abend kommen die Saarlouis Royals in die Badria-Halle


Mit einem strahlenden Lächeln voller Zuversicht: Die 24-jährige US-Sportlerin Mikayla Williams vom Wasserburger Bundesliga-Team ist eine, die immer fleißig zweistellig und oftmals am allermeisten in der TSV-Mannschaft punktet. Also, Kopf hoch, Ladies!


Die Wasserburger Basketball-Damen müssen am morgigen Mittwochabend ran: Um 19 Uhr empfangen sie in der Bundesliga die Saarlouis Royals – weiterhin ohne Fans. 

Die Damen aus Saarlouis stehen derzeit mit sechs Siegen aus 13 Spielen auf dem neunten Tabellenplatz und damit zwei Plätze vor dem Team Wasserburg, die mit vier Siegen aus ebenso vielen Spielen auf Rang elf stehen. Nach der Partie am Mittwoch haben dann auch die Innstädterinnen damit gegen jedes Team in der Liga einmal gespielt.

Saarlouis profitiert vor allem von Scott, die mit durchschnittlich 21,3 Punkten erfolgreichste Punktesammlerin der Damen aus dem Saarland ist. Ihr folgt dann mit etwas Abstand Richards, die mit 10,8 Zählern ebenfalls zweistellig punktet im Schnitt. Beide gehören zudem mit zu den besten Rebounderinnen und es gilt somit auch hier ein Auge auf die beiden zu werfen.

„Wir haben am Samstag das Spiel gegen Marburg selber aus der Hand gegeben und unsere üblichen Probleme gehabt. Das hat uns am Ende den Sieg gekostet, den wir durchaus hätten haben können, auch wenn der Punktestand letztendlich doch deutlich war. Am Mittwoch gegen Saarlouis müssen wir vierzig Minuten konzentriert auf dem Spielfeld stehen.

Ein Sieg liegt durchaus im Rahmen des Möglichen, dafür muss allerdings unsere Defense stimmen und in der Offense müssen wir die richtige Mischung aus einem schnellen und dann wieder ruhigen und strukturierten Spiel finden“, so Wasserburgs Trainer Rüdiger Wichote.

Wie immer gibt es vom Spiel am Mittwoch auch einen Live-Stream auf www.sporttotal.tv/basketball

Der WaBaKu zum Spiel kann auf www.basketball-wasserburg.de heruntergeladen werden.

Das nächste Spiel steht dann am 29. Dezember auswärts in Osnabrück an.

msch

Foto: TSV Wasserburg