Rauchmelder schlug Alarm: Feuerwehr musste Wohnungstür aufbrechen - Nachbarin erlitt einen leichten Schock


Große Aufregung herrschte am gestrigen Montag-Spätnachmittag in Raubling im Holzbreitenweg. Ein Rauchwarnmelder hatte ausgelöst und die Feuerwehr musste eine Wohnung gewaltsam öffnen, da anzunehmen war, dass sich in der Wohnung noch jemand befinden würde.


Nach gewaltsamer Öffnung wurde auch eine Verrauchung der Wohnung festgestellt. Glücklicherweise befand sich niemand in der Wohnung. Die Ursache war auch gleich gefunden. Auf dem eingeschalteten Herd befand sich ein Topf mit Kinderpunsch zum Erwärmen …

Die Wohnungseigentümerin kam aufgeregt zum Anwesen kurz darauf zurück und erklärte, den Topf auf dem Herd vergessen zu haben. Eine Nachbarin erlitt einen leichten Schock aufgrund der Aufregung und wurde kurzfristig im Rettungswagen behandelt.

Es entstand kein Brandschaden – ’nur‘ ein Sachschaden an der gewaltsam geöffneten Tür.

Im Einsatz waren die örtliche Feuerwehr aus Raubling, zwei Rettungswägen, ein Notarzt und eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim.