Wegen Baustoffmangels: Kostensteigerung bei Bau des Museums-Depots


„Ja, wir rechnen mit deutlichen Mehrkosten. Aktuell fallen diese aber nicht katastrophal aus. So viel kann ich sagen.“ Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann nahm heute auf Anfrage der Wasserburger Stimme zum Bau des neuen Museums-Depots Stellung. Weil das Baumaterial derzeit extrem knapp ist, hatten verschiedene am Bau beteiligte Firmen ihren Kostenvoranschlag nach oben geschraubt.


„Die Preise fürs Material gehen gerade durch die Decke. Das lässt sich nicht ändern“, so Herrmann. Allerdings habe man bei der ursprünglichen Kostenberechnug im Rahmen der Ausschreibung noch ein wenig Luft gehabt, was die aktuelle Steigerung gerade ein bisschen abfedere. Wie sich das Ganze in Zahlen ausdrückt, könne man noch nicht genau sagen. „2022 wissen wir mehr.“