Stellungnahme von Eiselfings Bürgermeister Reinthaler zur gestrigen Ameranger Ablehnung einer Teilsanierung der Schule


Hier nun am heutigen Donnerstagmittag die Stellungnahme von Eiselfings Bürgermeister Georg Reinthaler (Foto) gegenüber der Wasserburger Stimme – zur gestrigen Ablehnung des Ameranger Gemeinderates betreff der Variante Teilsanierung der Eiselfinger Schule (wir berichteten).


Reintaler: „Die Variante Teilsanierung hätte aus Sicht der beauftragten Fachbüros sowie angesichts der umfassend erhobenen Daten eine für die Mittelschulverbandsgemeinden Amerang, Eiselfing und Schonstett finanziell sowie baulich zukunftsfähige Lösung dargestellt.

Für mich ganz persönlich ist ein Votum, dass einen funktionierenden Mittelschulstandort mit intakter Schulfamilie gefährdet, gerade in diesen für die Schüler, Eltern und Lehrkräfte besonders herausfordernden Zeiten gesellschaftspolitisch fatal.

Aber selbstverständlich respektiere ich den gestern Abend demokratisch gefassten Mehrheitsbeschluss des Ameranger Gemeinderats.

Bezüglich der möglichen Alternativen für eine Zukunft des Mittelschulstandorts müssen sich die Gemeinderäte nun zeitnah beraten.

Da das Schulgebäude und das Grundstück in Eiselfing jeweils im Eigentum des Mittelschulverbands stehen, ist ohnehin eine gemeinsame Abstimmung in der Verbandsversammlung zum weiteren Vorgehen zwingend notwendig. Parallel dazu ist mit den zuständigen Behörden bis hin zur Regierung von Oberbayern auch zu klären, ob und wie ein Mittelschulstandort aufgelöst beziehungsweise verlagert werden kann.“