Schongau und Spitzenreiter Klostersee: Das Wochenende für die Waldkraiburger Eishockey-Cracks im Überblick


Auf die Coaches Alex und Sergej Piskunov warten zwei schwere Aufgaben: Schongau und Spitzenreiter Klostersee. Das kommende Wochenende für die Waldkraiburger Eishockey-Cracks im Überblick …


Was war das für ein vergangenes Bayernliga-Eishockeywochenende? Zuerst feierten die Löwen einen Kantersieg bei der Rückkehr ins eigene Stadion gegen Erding, dann fuhr man, nach einer eher mäßigen Leistung, aus Buchloe ohne Punkte im Gepäck wieder heim.

Am kommenden Wochenende würden die Löwen gerne wieder die volle Punktausbeute einfahren, jedoch wird sich auch diese Aufgabe schwer genug gestalten.

Am Freitag fahren die Löwen an den Lech, dort haben die Mammuts aus Schongau ihre Wasserstelle. Am Sonntag kommt es in der Raiffeisen-Arena zu Waldkraiburg zum Rückspiel-Kracher zwischen dem EHC Waldkraiburg und dem EHC Klostersee.

Nach den kräftezehrenden letzten Wochen, ist davon auszugehen, dass der EHC Waldkraiburg noch immer geschwächt in die Partien am kommenden Wochenende starten muss. Zuletzt waren es neun Spieler, zeitweise sogar der gesamte Sturm der nominellen zweiten Reihe, die den Löwen nicht zur Verfügung standen.

Dies macht eine Partie am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen die EA Schongau, die jedoch am vergangenen Sonntag ebenfalls stark dezimiert gegen Dorfen gewinnen konnten, nicht einfacher. Zudem spielen die Mammuts in dieser Woche ein Nachholspiel gegen die Buchloe Pirates, was dem Kräftehaushalt der EA Schongau nicht zuträglich sein dürfte.

Auf die Saison gesehen lief es für die Lechstädter nicht allzu schlecht. Mit 28 Punkten bei selber Anzahl an Spielen, stehen sie nur drei Punkte hinter den Löwen und fügen sich perfekt in das ohnehin dicht beieinanderstehende Tabellenmittelfeld der Bayernliga ein.

Lediglich zwölf Tage wird es her gewesen sein, dass sich die beiden EHC aus Grafing und Waldkraiburg gegenüberstanden. Anfang Dezember sah es im Vorfeld des Spiels nach einer klaren Angelegenheit aus, dominiert der EHC Klostersee die Liga doch nach Belieben.

Das Ende vom Lied jedoch war, dass die moralstarke Rumpftruppe der Industriestädter den Grafingern zwei Punkte abrang und den laut umjubelten Sieg in Overtime einfuhr. Ob ein solches Kunststück zweimal gelingen kann ist fraglich und bleibt abzuwarten.

Mit der entsprechenden Wut im Bauch werden die Grafinger am kommenden Sonntag um 17.15 Uhr das Spiel in der Waldkraiburger Raiffeisen-Arena starten und erneut muss der geschwächte EHC Waldkraiburg über sich hinauswachsen, um entsprechend dagegen zu halten.

Das Spiel findet wie immer unter 2G-Plus-Regeln statt und wird auf der Plattform des Streaming-Partners SportDeutschland übertragen.

Detaillierte Informationen zu den Einlassregeln in das Eisstadion findet man auf der Webseite und den Social-Media-Kanälen des Vereins.

aha

Foto: Paolo Del Grosso