Verwaltungs- und Kulturausschuss Haag genehmigt zusätzliches Alarmierungssystem für die Feuerwehren


Die Feuerwehren Haag, Winden und Allmannsau werden mit einem zusätzlichen Alarmierungssystem ausgestattet. Der Beschaffung stimmte der Verwaltungs- und Kulturausschuss Haag in seiner jüngsten Sitzung zu.


Mittels Handy, Tablets in den Feuerwehrfahrzeugen sowie einem Alarmmonitor in der Fahrzeughalle können sich die Floriansjünger künftig besser aus ihre Einsätze einstellen.

Die Grundausstattung und Handylizenzen werden vom Landkreis bereitgestellt, informierte Haags stellvertretender Kommandant Stefan Reger in der Ausschusssitzung. 170 Handys sollen mit dem Ersatzalarmierungssystem ausgestattet werden.

Zusätzlich sind insgesamt acht Tablets nötig, die in den Feuerwehrautos installiert werden. Und auf dem in der Fahrzeughalle angebrachten Alarmmonitor werde deutlich, welche Wagen disponiert werden. Damit seien effizientere Einsätze möglich.

Für die Ausstattung der drei Feuerwehren sei mit einmalige Anschaffungskosten von 10.000 Euro zu rechnen, die jährlichen Lizenzkosten belaufen sich auf knapp 2.000 Euro.

Mit dem Ersatzalarmierungssystem „kommen gleich viele Infos mit“, erklärte auch Dr. Florian Haas (PWG), der ebenfalls für die Feuerwehr Haag im Einsatz ist. Er regte außerdem an, bei der Anschaffung der nötigen Geräte den Kauf über Haager Geschäftsleute zu bevorzugen.

Der Verwaltungs- und Kulturausschuss Haag war sich einig, die Feuerwehren mit dem System auszurüsten und auch die Einsatzfahrzeuge mit mobilen Geräten auszustatten.