Lesereihe „Verbranntes" der VHS und des Theaters Wasserburg wird am Donnerstag online fortgesetzt


Der vierte Teil der Lesereihe „Verbranntes“ findet am Donnerstag, 16. Dezember, 20 Uhr, online statt. Nik Mayr und Hilmar Henjes lesen live aus dem Theater Wasserburg. „Deutsche, kauft deutsche Bananen!“ Kurt Tucholsky schrieb diesen Satz im Jahr 1932. Ein Jahr später landeten die Bücher des deutschen Literaten auf dem Scheiterhaufen.


Nicht vergessen und wachsam bleiben: Die „Lesungen aus verbrannten Büchern“ – eine gemeinsame Aktion der Volkshochschule Wasserburg und des Theaters Wasserburg – erinnern in erster Linie an die politisch motivierten Bücherverbrennungen in Deutschland 1933, als Studentenschaft, Professoren und Mitglieder nationalsozialistischer Parteiorgane die Werke von ihnen verfemter Autorinnen und Autoren ins Feuer warfen – auch in Wasserburg (Foto).

Wer wurde mundtot gemacht und aus welcher Motivation heraus? Was haben die Geschehnisse von damals mit heute zu tun? Wie steht es um die deutsche Erinnerungskultur? Ein Mosaik aus zusammengefügten Schnipseln unterschiedlichster Couleur lädt zum Nachdenken und diskutieren ein.

Die Teilnahme am Live-Stream ist kostenlos. Anmeldung auf https://www.vhs-wasserburg.de/programm/kurs/Lesungen-aus-verbrannten-Buechern-IV-Theater-Wasserburg-online/212-5115.

Foto: Marienplatz, Frauenkirche, Bücherverbrennung 1933; c) Stadtarchiv Wasserburg.