Kultusminister: Defizite der Grundschüler beim Lesen haben sich verstärkt in der Pandemie


Angesichts der durch die Corona-Pandemie verstärkten Defizite beim Lesenlernen müssen Grundschüler nach Ansicht von Bildungsforschern viel besser gefördert werden.


Deutschlandweit würden zu viele Kinder die Grundschule verlassen, ohne ausreichend lesen und schreiben zu können, zitiert der Bayerishe Rundfunk Felicitas Thiel, die Vorsitzende des wissenschaftlichen Beratergremiums der Kultusministerkonferenz heute bei einer Pressekonferenz.

Es habe sich gezeigt, dass Kinder in der ersten und zweiten Klasse während der Pandemie nicht richtig lesen gelernt hätten.