Impfbetrieb auch wieder in der Inntalhalle - Ab Mittwoch ohne Terminvereinbarung


Ab sofort können Eltern ihre Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren für eine Kinderimpfung gegen COVID-19 im Rosenheimer Impfzentrum anmelden. Erste Termine werden ab Mittwoch, 15. Dezember, vergeben. 


Die Freigabe des speziellen Impfstoffs von Biontech-Pfizer durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) und die Europäische Kommission liegt seit Ende November vor, die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren soll noch in diesem Jahr folgen, heißt es vom Landratsamt. Dennoch sind die sogenannten Kinderimpfungen nach ärztlicher Aufklärung und Einwilligung der Eltern bereits möglich.

Dazu wurde der Impfstoff von BioNTech/Pfizer auf Fünf- bis Elfjährige angepasst: Der neue Kinderimpfstoff enthält mit nur zehn Mikrogramm mRNA (Wirkstoff) pro Dosis etwa ein Drittel des Erwachsenenimpfstoffs.

Der Kinderimpfstoff wird ab Mittwoch, 15. Dezember, im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim auf der Loretowiese zur Verfügung stehen.

Für einen Impftermin sollte Eltern ihre jeweiligen Kinder unter www.impfzentren.bayern registrieren.

Eine Terminvergabe ist aktuell ausschließlich telefonisch bei der Impfhotline unter 08031/365 8899 möglich.

Weitere Informationen zur Impfung von Kindern und Jugendlichen finden sich online unter www.zusammengegencorona.de/impfen/familien/.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten kann ab heute, Montag, auch wieder in der Inntalhalle geimpft werden. Auch die Impfstoffversorgung sei auf diese erhöhten Kapazitäten abgestellt, so dass Erwachsene ab Mittwoch im Impfzentrum wieder ohne vorherige Anmeldung geimpft werden können, meldet das Landratsamt.