Kriseninterventionsteam des BRK-Kreisverbandes Mühldorf betreut Betroffene, Angehörige, Hinterbliebene und Vermissende bei Nofällen


Das Kriseninterventionsteam (KIT) des BRK-Kreisverbandes Mühldorf sucht dringend neue Mitglieder. Das KIT Mühldorf betreut Betroffene, Überlebende, Angehörige, Hinterbliebene und Vermissende bei belastenden Not- und Unglücksfällen.


 

Ziel der Arbeit ist eine Überbrückung des Zeitraums, in dem persönliche Ressourcen im sozialen Umfeld der Betroffenen noch nicht zur Verfügung stehen, um Belastungsfolgen vorzubeugen. Das Team unterstützt die Menschen in akuten Krisensituationen so lange wie nötig und so kurz wie möglich. Die wichtigste Aufgabe des KIT ist den Betroffenen Sicherheit, Ruhe, Hoffnung und Orientierung zu geben und deren eigene Handlungsfähigkeit wieder herzustellen. 

 

Sobald der Rettungsdienst oder die Polizei einen Betreuungsbedarf erkennt, wird eine Alarmierung des KIT über die Integrierte Leitstelle Traunstein veranlasst. Einsatzindikationen sind sowohl Todesfälle im häuslichen oder öffentlichen Bereich, Unfälle, Suizide, Gewalttaten, die Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei, als auch Großschadensereignisse und Katastrophenlagen.

 

Voraussetzungen:

 

  • Alter: 30 oder älter
  • Gefestigte Persönlichkeit
  • Soziale und emotionale Kompetenz, Empathie
  • Teamfähigkeit
  • Führerschein
  • Bereitschaft zu Diensten wochentags und auch an Feiertagen, Wochenende, Nachts
  • Bereitschaft zu einer längerfristigen ehrenamtlichen Mitarbeit

Die Ausbildung umfasst 184 Stunden plus Hospitationen, Dauer zirka zwei bis zweieinhalb Jahre.

 

Das Team rückt generell mit mindestens zwei Kräften zu Einsätzen aus. Die durchschnittliche Einsatzdauer beträgt drei bis vier Stunden. Im Jahr 2021 leisteten die  ehrenamtlichen Mitglieder bis jetzt rund 600 Einsatzstunden. Aktuell sind vier Facheinsatzkräfte und ein Hospitant für das KIT aktiv.

Interessenten melden sich einfach telefonisch beim BRK-Kreisverband Mühldorf unter 08631/3655-20 oder per mail@kit-muehldorf.de.

 

Foto: Gabi Dreier und Yvette Sklaschus vom KIT.