Der frisch gebackene Bundestagsabgeordnete Karl Bär ist jetzt In Rosenheim durch Mitarbeiterin Antonia Heil vertreten


Das Rosenheimer Grünen-Büro hat einen neuen Mieter. Der frisch gebackene Bundestagsabgeordnete Karl Bär ist jetzt durch seine Mitarbeiterin Antonia Heil in der Rosenheimer Papinstraße 1 vertreten. Siehe unser Foto mit den Beiden. Dieter Janecek und Margarete Bause, die vorher das Abgeordnetenbüro in Rosenheim hatten, geben dieses nun ab. Margarete Bause wurde leider nicht wiedergewählt und Dieter Janecek möchte sich vermehrt in München engagieren.


Man freue sich, so die Kreissprecherin Martina Thalmayr. Nicht nur, weil Karl Bär als studierter Agrarwissenschaftler hervorragend in den vor allem ländlich strukturierten Landkreis passe und sich als Miesbacher bereits bestens mit den Gegebenheiten vor Ort auskenne. Rosenheim zu betreuen – das sei eine reizvolle Aufgabe, so der 36-Jährige, Die Grünen seien hier erfreulich sichtbar und aktiv.

Sein Büro werde in den kommenden Monaten den Kontakt zu den verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Akteur*innen im Landkreis suchen.

Mit Karl Bär zieht auch die Politikwissenschaftlerin und Rosenheimer Ortssprecherin und Beisitzerin im Kreisverband Rosenheim, Antonia Heil, als dessen Mitarbeiterin in das Büro ein.

Antonia Heil wird, sobald es Corona zulässt, für alle Bürgerinnen und Bürger in Rosenheim feste Sprechzeiten im Büro anbieten. Sie kenne sich einerseits gut aus mit den relevanten Themen vor Ort und sei andererseits durch ihr Studium mit politischen Prozessen vertraut. So könne sie eine gute Schnittstelle bilden zwischen den Menschen in Rosenheim und ihm als Bundespolitiker.
Karl Bär freut sich darauf, in Stadt und Landkreis Rosenheim Termine wahrzunehmen. Sein zentral gelegenes Abgeordnetenbüro solle, sobald es die Pandemie zulasse, wieder ein Ort für Veranstaltungen werden und sich zu einem Vernetzungsort für Organisationen, Vereine und Initiativen entwickeln. Insbesondere freue er sich darauf, das Queer-Café in seinen Räumlichkeiten beherbergen zu dürfen, das normalerweise immer am ersten Samstag im Monat dort stattfindet.

Thalmayr dankte den bisherigen Betreuungsabgeordneten aus dem Bundestag, insbesondere Dieter Janecek und Margarete Bause.

Ohne das Engagement aus Berlin wäre niemals in der Rosenheimer Innenstadt ein Abgeordnetenbüro entstanden, das den Bürger*innen in Stadt und Landkreis für ihre Anliegen offen stehe.

Margarete Bause setzte zum Beispiel mit einem Frauen-Spaziergang und mehreren Frauen-Frühstücken feministische Schwerpunkte in der Region, während Dieter Janecek im Landkreis insbesondere als politischer Energie- und Digitalisierungsexperte bei vielen Veranstaltungen den Leuten Rede und Antwort stand und nachhaltig produzierende Firmen besuchte.

„Ich möchte diese guten Traditionen fortführen“, sagt Karl Bär. „Gleichzeitig möchte ich als Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft und als Agrarwissenschaftler einen anderen Schwerpunkt setzen und mich neben den anderen Themen gerade um diesen Bereich besonders kümmern.“

Weiterhin vertreten im Rosenheimer Büro bleibt die Landtagsabgeordnete Claudia Köhler, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder auch aktiv in die Politik im Landkreis eingemischt hat und die Arbeit des Kreisverbandes von München aus unterstützt.

Foto: Martin Both  / Die Grünen