Von morgens bis abends - Und die nächste Lkw-Blockabfertigung findet bereits am kommenden Montag statt


Auch gestern wieder viel Ärger: Wie üblich begannen die Tiroler Behörden um 5 Uhr mit ihrer „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurden zwischen 50 und 300 Lkw pro Stunde erlaubt.


Gegen 13 Uhr erreichte der Lkw-Rückstau seine Höchstlänge von 68 Kilometern! Die nächste Blockabfertigung findet bereits am kommenden Montag statt …

Der Stau gestern erstreckte sich über die gesamte A93, reichte auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg bis über die Anschlussstelle Holzkirchen hinaus und auf der A8 in Fahrtrichtung München bis knapp an die Anschlussstelle Achenmühle.

Um 14 Uhr wurde die Dosierungsmaßnahme auf österreichischer Seite beendet. Gegen 15 Uhr hatte sich der Rückstau auf der A 8 in Fahrtrichtung München aufgelöst, gegen 16 Uhr dann der Stau auf der A 93. Zu diesem Zeitpunkt staute es sich auf der A 8 in Fahrtrichtung Salzburg noch bis über die Anschlussstelle Holzkirchen hinaus.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Zentralen Ergänzungsdienste Rosenheim, der Polizeiinspektion Brannenburg, der Autobahnpolizeistation Holzkirchen und der Verkehrspolizei Traunstein sorgten dafür, dass die Anschlussstellen großteils freigehalten wurden, der Verkehr auf den Umfahrungsstrecken möglichst nicht zum Erliegen kam und die Behinderungen für den Individualverkehr so gering wie möglich blieben.

Gegen 19:10 Uhr hatte sich auch der Verkehr auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg wieder normalisiert.

Im Rückstau ereigneten sich drei Verkehrsunfälle, bei denen niemand verletzt wurde, die jedoch, genauso wie drei Pannenfahrzeuge, für weitere Behinderungen sorgten.