Traurige Nachricht am heutigen Freitag für den Landkreis - Inzidenz weiter leicht gesunken auf 673 Fälle


Lag die Zahl der Verstorbenen im Landkreis seit dem Beginn der Pandemie gestern noch bei 558, so meldet das RKI am heutigen Freitagmorgen 571 Verstorbene im Kreisgebiet. Das sind 13 Corona-Todesfälle über Nacht.


Gestern ergab eine offiziell bekanntgegebene Auswertung des Statistischen Bundesamts, dass es eine Übersterblichkeit in Deutschland durch Corona gibt. Besonders hoch sei sie im Januar gewesen, aber nun auch im November sowie aktuell am Dezember-Beginn. Das bereitet den Experten große Sorge. Und neben Delta nun parallel Omikron: Der Virologe Christian Drosten forderte gestern eindringlich, jeder Geimpfte solle sich jetzt sofort boostern lassen.

Die Ministerpräsidenten-Konferenz, die am gestrigen Donnerstagabend zusammen mit der neuen Bundesregierung tagte, hat KEINE Kontaktbeschränkungen über Weihnachten auch für Geimpfte und kürzlich Genesene beschlossen. Man werde sich die Daten zur Entwicklung der Pandemie – gerade im Hinblick auf die neue Omikron-Variante – aber noch genau anschauen und auch den Rat von Experten einholen, sagte der neue Bundeskanzler Scholz am Abend.

Ungeimpfte in Bayern dürfen nur mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zusammenkommen – wie berichtet. Kinder unter zwölf Jahren zählen nicht mit. Die Beschränkung auf zwei Personen gilt auch, wenn sich ein Ungeimpfter mit geimpften Personen trifft.

Kanzler Olaf Scholz zum Thema Impfen gestern: „Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir immer mal wieder einen Pieks brauchen.“ Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat für den heutigen Freitag nun einen „Inventurtag“ verordnet – ein Treffen mit Bundeswehr-General Carsten Breuer, der den neuen Corona-Krisenstab bundesweit leitet. Lauterbach wolle wissen, wie viele der angekündigten 30 Millionen Impfdosen wirklich noch in diesem Jahr in Deutschland verimpft werden können, erklärte er gestern.

Die Inzidenz im Landkreis liegt am heutigen Freitag bei erneut leicht gesunkenen 673,6 Fällen. Am Nachmittag folgt heute wieder der wöchentliche Bericht des Landratamtes.