Kindern in der Reitmehringer Meggle-Siedlung ein schönes Erlebnis geschenkt


Abgesagte Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern: Die Adventszeit ist seit Ausbruch der Pandemie nicht so, wie wir sie alle kennen. Damit nicht genug, die allgemeingültigen Hygienevorschriften und Kontaktbeschränkungen machen auch nicht Halt vor dem jährlichen Besuch des Nikolauses. Um den Kindern der Reitmehringer Meggle-Siedlungen dennoch ein schönes Erlebnis zu schenken, ergriffen eifrige Helfer um Sharon McWilliams, Anwohnerin der Schmiedwiese, die Initiative.


„Ich verbinde den Besuch des Nikolaus stets positiv mit meiner eigenen Kindheit. Persönlich finde ich es extrem wichtig, dass man immer das Beste aus dieser schwierigen Zeit macht. Bei einem Abendessen mit meiner Familie reifte die Idee eines Nikolaus-To-Go. Kurzerhand wurde mit Maxwell Orairu, ein guter Freund der Familie, ein geeigneter Nikolaus gefunden …

Mit Pony und der passenden Kutsche wurde an den Häuser geklingelt und den Kindern – unter Einhaltung des nötigen Abstands – die Säckchen mit Süßigkeiten überreicht. Begleitet wurden wir von meinen beiden Töchtern.

Wir wurden wirklich herzlich empfangen und sahen in viele glückliche Kindergesichter. Ganz nebenbei wurden Spenden für die Rettungshundestaffel Edelweiss gesammelt. Kurzum: Eine wirkliche gelungene Aktion“, so McWilliams.