Starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus - Gefährlicher Schwelbrand unter dem Kamin war Ursache


Ein Schwelbrand unter einem Kamin war für eine starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in Griesstätt am Mittwochmorgen gegen 8.15 Uhr verantwortlich. Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort und brachten die Lage unter Kontrolle. Das Wohnhaus wurde belüftet. Der Kaminkehrer sorgte zusätzlich für freien Abzug.


Verletzt wurde ersten Meldungen nach zum Glück niemand.

Der Schwelbrand entstand laut Kaminkehrer dadurch, dass der aus Kunststoff bestehende Kondensatablauf unter dem Kamin durch Glutreste in Brand geraten war. Ein nach Auskunft des Kaminkehrers häufiger vorkommendes Problem. Er wies in diesem Zusammenhang hin, dass bereits eine kleine Menge verbrennender Kunststoff ein Einfamilienhaus in kurzer Zeit lebensgefährlich mit Rauch ausfüllen kann.

Der genaue Schaden wir durch einen Gutachter in den nächsten Tagen ermittelt.

„Wir jedenfalls waren sehr überrascht von der Ursache und der Wirkung“, so der Eigentümer des betroffenen Hauses.

 

Im Einsatz waren: Die Feuerwehren Rott und Griesstätt, die Polizei, der Rettungsdienst, Kreisbrandmeister Hermann Kratz und Kreisbrandinspektor Stephan Hangl.

 

Fotos: WS