Vorlesewettbewerb am Luitpold-Gymnasium Wasserburg am gestrigen Nikolaustag


Am Luitpold-Gymnasium Wasserburg fand am gestrigen Nikolaustag der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. In der weihnachtlich geschmückten Aula des Gymnasiums versammelten sich die Jury, das P-Seminar, das den Wettbewerb vorbereitet hatte, und die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen. 


Diese durften auch wieder in voller Zahl ihre Klassensieger unterstützen und zuschauen, nachdem das im letzten Jahr leider nicht möglich gewesen war. Die Mitschüler feuerten begeistert ihre Vertreter Josepha Hutterer, Jan Binsteiner, Fabian Huber und Johannes Reiter an.

Die Jury wurde durch die beiden Moderatoren Josefina Hain und Denis Telalovic (Q12) vorgestellt. Sie bestand aus der Schulleiterin Verena Grillhösl, der Deutschlehrerin Bea Kienberger, der Vorjahressiegerin Mathilde Golla und zwei Schülern des Seminars, Adele Papalo und Jan Beyer.

In der ersten Runde mussten die Leser und Leserinnen eine bekannte und selbst ausgewählte Textstelle aus einem Buch vortragen. Mit dem Roman von Gesine Schulz „Eine Tüte grüner Wind“, in dem es um ein Mädchen geht, das widerwillig ihre Ferien in Irland verbringt und hier die beste aller Zeiten erlebt, überzeugte Josepha Hutterer.

Darauf folgte Jan Binsteiner mit den mitreißenden Sagen „Die Irrfahrten des Odysseus“ von Auguste Lechner.

Darauf las Fabian Huber lebhaft „Die drei??? Kids, Das gruseligste Buch aller Zeiten“ von Ulf Blanck, welches von drei Freunden handelt, die sich an unheimliche Orte wagen und Abenteuer mit Gespenstern und Vampiren erleben.

Einen teuflisch guten Abschluss des ersten Durchgangs lieferte Johannes Reiter mit „Luzifer Junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till, in dem es um den allzu lieben Sohn des Teufels geht, der auf die Erde geschickt wird, um böse zu werden.

Nach der Vorstellung dieser Bücher ging es mit der zweiten Runde weiter: Nun wurde der unbekannte Fremdtext „Daliahs Garten“ des Schriftstellers Fabiola Turan von zwei Schülerinnen des P-Seminars vorgestellt. Annalena Walter veranschaulichte ihre Ausführungen zum Inhalt und zur Autorin an der Leinwand und durch einen kurzen Film und Leah Wilhelm las in das Buch ein.

Der Roman handelt von Daliah und Rahim, die die Einzigen sind, die das Nachtfeuer im verbotenen Garten von Schloss Lilienfeld sehen können. Als sie diesem folgen, beginnt für beide ein unvergessliches Abenteuer. Alle Teilnehmer meisterten die Herausforderung, einen unbekannten Text zu lesen, mit Bravour.

Eine Neuheit gab es beim diesjährigen Vorlesewettbewerb: Das Publikum durfte außer Konkurrenz seinen eigenen Sieger per Stimmzettel küren, während sich die Jury zur Beratung zurückzog.

Beide Gremien kamen zum selben, allerdings sehr knappen Ergebnis: Der Schulsieger ist Fabian Huber und er wird das LGW in der nächsten Runde vertreten.

Für ihre großartige Leistung erhielten alle Vorleser eine Urkunde und ein Buch, gespendet vom Elternbeirat.

Anna Himmer, Fiontan Herkner (P-Seminar Vorlesewettbewerb)