Gesundheitsamt: Erstmals eine Laborbestätigung über den Nachweis eingegangen


Auch im Nachbar-Landkreis Traunstein ist erstmals eine Laborbestätigung über den Nachweis der Coronavariante Omikron eingegangen. Das meldet das dortige Landratsamt am heutigen Montag. Wie ein Sprecher mitteilt, habe das Gesundheitsamt Traunstein in der vergangenen Woche mehrere Einreisemeldungen von Rückkehrern aus Südafrika erhalten.


Bei der betroffenen Person habe bereits bei der Einreise eine Probenentnahme und die entsprechende Quarantäne-Anordnung. Die weiteren Ergebnisse, dass es sich um die Omikron-Variante handle, seien daraufhin beim Gesundheitsamt Traunstein eingegangen.

Die zuerst in Südafrika und Botsuana entdeckte Omikron-Variante hat besonders viele Mutationen. Sie betreffen unter anderem das Spike-Protein, über das die Viren an menschliche Zellen andocken.

Die Mutante unterscheidet sich daher deutlich von der bislang am stärksten in Europa verbreiteten Delta-Variante, die aktuell auch bei uns Verursacher der vierten Welle ist. Wie weit die bisherigen Impfstoffe auch gegen die Omikron-Variante schützen, sei noch unklar, sagen Experten weltweit.

Omikron könnte nach Einschätzung der EU-Gesundheitsbehörde ECDC aber schon in wenigen Monaten die dominierende Variante in Europa sein.