Haupt- und Finanzausschuss genehmigt „Altstadtspringen" für das kommende Jahr


Ein bisschen Normalität wünscht sich Wasserburg für das kommende Jahr zurück. Und die Planungen dafür laufen. Denn der TSV 1880 Wasserburg möchte wieder das „Altstadtspringen“ organisieren. Ein Vorhaben, das der Haupt- und Finanzausschuss unterstützten will.


Im kommenden Jahr wollen Stabhochspringer in der Herrengasse wieder ihr Können zeigen. Bereits zwei Mal zog das Top-Event zahlreiche Besucher nach Wasserburg. Dann kam Corona und machte Veranstaltungen wie diese unmöglich. Im kommenden Mai will der TSV das Event nun wieder aufleben lassen, informierte Bürgermeister Michael Kölbl das Gremium.

„Es würde mich freuen, wenn es klappt“, betonte der Rathaus-Chef. Denn die Veranstaltung bedeute wieder ein Stück Normalität und Attraktivität für Wasserburg. Auch die übrigen Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses unterstützen das Altstadtspringen. „Die Herrengasse eignet sich klasse dafür“, so Werner Gartner (SPD) und er wünsche den Veranstaltern „gutes Wetter und dass Corona keinen Strich durch die Rechnung macht“.

Der Ausschuss stimmte dem Antrag des TSV 1880 Wasserburg einstimmig zu. Das „Dritte Wasserburger Altstadtspringen“ ist voraussichtlich für Samstag, 14. Mai, geplant.